++ 4 Ausgaben DER AKTIONÄR für 9,90€ ++
Foto: Börsenmedien AG
19.08.2018 Nikolas Kessler

Netflix: Jetzt wird es ernst

-%
Netflix

Erst vor wenigen Wochen hatte Netflix bei 423,20 Dollar ein neues Allzeithoch markiert. Seitdem geht es jedoch überwiegend bergab. Aktuell notiert die Aktie bereits rund 25 Prozent unter diesem Rekordstand. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Neben dem angespannten Umfeld für US-Tech-Werte im Allgemeinen hat vor allem die Mitte Juli veröffentlichte Bilanz für das zweite Quartal mit einer klar verfehlten Neukundenprognose maßgeblich zu den Verlusten der Netflix-Aktie beigetragen. Es scheint, als hätten sich die erfolgsverwöhnten Investoren auch einen Monat danach noch nicht von diesem Schock erholt. Ohne nennenswerte News notierte das Papier auch am Freitag erneut deutlich im Minus.

Foto: Börsenmedien AG

Stopp beachten!

Damit nähert sich der Kurs immer weiter dem nachgezogenen Stopp des AKTIONÄR bei 275 Euro an. Zwar ist die fundamentale Lage trotz des Ausrutschers bei den Neukunden im zweiten Quartal unverändert gut und es besteht Hoffnung, dass bald wieder die Bullen das Heft in die Hand nehmen, dennoch sollten investierte Anleger auf der Hut sein.

Wird der Stopp gerissen, sollten Anleger zunächst die Notbremse ziehen und die Verluste begrenzen. Wer seit der Erstempfehlung des AKTIONÄR im Oktober 2016 dabei ist, kann sich in diesem Fall trotzdem über ein Plus von rund 155 Prozent freuen. DER AKTIONÄR behält die Entwicklung im Auge.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Netflix - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern