100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
11.09.2020 Martin Weiß

Netflix: Diese Serie will niemand sehen - Aktionäre schon gar nicht

-%
Netflix

Netflix gilt als einer der größten Corona-Profiteure, die Aktie legte deshalb binnen weniger Monate um 95 Prozent zu und der Konzern war zeitweise wertvoller als Disney. Die laufende Korrektur zeigt die Grenzen des Hype. Droht der Aktie jetzt der Sendeschluss?

Höher, schneller, weiter – lautet nicht nur das Motto der Netflix-Aktie, sondern ist scheinbar auch das Mantra von Reed Hastings, dem Gründer von Netflix. Der Streaming-Riese heimste mit seinen genialen Serien und Filmen seit 2014 unzählige Preise ein und zählt mittlerweie 193 Millionen Abonnenten weltweit. Allein im ersten Halbjahr 2020 gewannt Netflix 25 Millionen zahlende Nutzer hinzu – so viele wie nie zuvor. 

Einer der Gründe für das Hyper-Wachstum liegt in der Coronapandemie, dem daraus resultierenden Lockdown und der damit verbundenen Langeweile der Menschen. Wenn schon zuhause eingesperrt, dann wenigsten gut unterhalten. Analysten sind sich zwar sicher, dass sich Netflix`Wachstum zukünftig abschwächt – ein Umstand, aus dem selbst das Unternehmen keinen Hehl macht –, aber dennoch überzeugt, dass das Geschäft langfristig wachsen wird.

Netflix (WKN: 552484)

Die positive Einschätzung wird von Anlegern geteilt, die sich um die Aktie seit dem Frühjahr regelrecht prügelten und den Kurs von März bis August um 95 Prozent auf in der Spitze 575 Dollar trieben. Auf diesem Niveau wurde Netflix mit 255 Milliarden Dollar bewertet und damit höher als der Unterhaltungsriese Disney mit alle seinen Studios, Themenparks, Sendern und Micky Mäusen.

Seit Beginn der jüngsten Korrektur scheinen die Anleger jedoch in Sorge zu sein, dass die Bewertung aus dem Ruder gelaufen ist. Jedenfalls büßte Netflix binnen sechs Handelstagen und ausgehend von 555 Dollar 14 Prozent an Wert ein. Auf diese Verlustserie hätten die Fans gerne verzichtet. Charttechnisch wird es brenzlig. Bricht der Kurs durch die massive horizontale Unterstützung bei 468 Dollar, eröffnet sich weiteres Abwärtspotenzial bis etwa 350 Dollar.

Netflix tendiert seit Tagen schwächer und kommt es zu einem Break, droht eine längerfristige Trendwende nach unten. Anleger sollten vor dem Einstieg/Nachkauf abwarten, ob die Unterstützung hält – und sich die Zeit mit einer Netflix-Serie vertreiben.

Buchtipp: Das ABO-Zeitalter

Im Zeitalter von Streaming-Anbietern wie Netflix und Spotify ist für moderne Kunden Zugang wichtiger als Eigentum. Dieser Trend hat mittlerweile auch Branchen erfasst, bei denen man es nicht auf den ersten Blick vermuten würde. In zehn Jahren werden wir alles abonnieren: IT, Fortbewegung, Einkaufen, Gesundheit oder Wohnen. Ob ein Unternehmen Software, Kleidung, Versicherungen oder Maschinen verkauft – sie alle müssen die Umstellung auf ein Abomodell bewältigen. Diese Umstellung bedeutet mehr als die bloße Entscheidung, nun Abonnements anstelle von Produkten zu verkaufen. Unternehmen müssen ihre Abläufe komplett neu erfinden – von der Buchhaltung bis zur IT. Dieses Buch liefert eine praktische Anleitung, wie man sein Unternehmen Schritt für Schritt in ein kundenzentriertes, nachhaltiges Ertragsmodell umwandelt.

Autoren: Tzuo, Tien
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 27.03.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-609-7