26.04.2018 Nikolas Kessler

Munich Re: Kein Grund zur Sorge!

-%
MunichRe
Trendthema

Die Aktie der Munich Re gehört mit einem Minus von rund fünf Prozent zu den größten Verlierern im DAX. Grund zur Sorge besteht deshalb aber nicht – die Papiere des weltgrößten Rückversicherers werden nach der Hauptversammlung am Mittwoch heute lediglich ex-Dividende gehandelt.

Die Aktionäre haben bei der gestrigen Hauptversammlung einer stabilen Dividende von 8,60 Euro pro Aktie zugestimmt. Dies entspricht einer Dividendenrendite von rund 4,4 Prozent. Anleger, welche die DAX-Titel zum gestrigen Handelsschluss in ihren Depots hatten, erhalten die Auszahlung in den kommenden Handelstagen. Insgesamt schüttet das Unternehmen 1,3 Milliarden Euro an seine Anteilseigner aus.

Darüber hinaus hat Munich Re ein neues Aktienrückkaufprogramm beschlossen: Bis zur Hauptversammlung 2019 sollen erneut eigene Aktien im Wert von bis zu einer Milliarde Euro zurückgekauft werden.

Neues Vergütungssystem für Vorstand gebilligt

Weniger Geld soll indes künftig für Vorstands-Boni ausgegeben werden. Ab diesem Jahr soll die variable Vergütung für den Vorstand 50 statt wie bisher 70 Prozent der Bezüge ausmachen, wie Aufsichtsratschef Bernd Pischetsrieder erklärte. Maßgeblich sollen dabei nun ausschließlich die Erreichung der Gewinnziele des Vorstands und die Entwicklung der Munich-Re-Aktie im Vergleich zur Konkurrenz sein. Im vergangenen Jahr hatten Großaktionäre die schwer durschaubare Vergütungspolitik kritisiert.

Gewinnprognose bestätigt

Zum operativen Geschäft äußerte sich Vorstandschef Joachim Wenning. Für das Gesamtjahr 2018 hat er das Gewinnziel von 2,1 bis 2,5 Milliarden Euro bestätigt. Mittelfristig soll der Gewinn bis 2020 auf 2,8 Milliarden Euro steigen. „Munich Re ist wieder auf Wachstumskurs. Erstmals seit fünf Jahren haben wir unser Gewinnziel im Vergleich zum Vorjahr wieder anheben können. Diesen positiven Ergebnistrend werden wir fortsetzen“, so der CEO. Strategische Schwerpunkte seien dabei die Steigerung der Ertragskraft, die digitale Transformation und die Reduktion der Komplexität.

Rücksetzer kein Grund zur Sorge

Nachdem die Aktie der Munich Re nach einer überraschend hohen Gewinnprognose für das erste Quartal zu Wochenbeginn kurzfristig die 200-Euro-Marke überschritten hatte, geht es nach dem Dividendenabschlag zunächst etwas deutlicher bergab. Investierte Anleger bleiben dabei, Neueinsteiger können nun zu vergünstigten Kursen einen Fuß in die Tür stellen.