28.08.2013 Thomas Brummer

Morphosys: Rallye ausgebremst

-%
DAX
Trendthema

Die Morphosys-Aktie ist heute der größte Verlierer im TecDAX. In der Spitze verliert der Wert mehr als acht Prozent an Wert. Müssen sich Anleger jetzt Sorgen machen?

Der heutige Handelstag dürfte noch eine Weile im Gedächtnis der Aktionäre von Morphosys bleiben. Das Papier ist heute der schwächste Wert im TecDAX und hatte zwischenzeitlich über acht Prozent abgegeben. Nach dem fulminanten Kursanstieg der vergangen Monate machen angesichts der drohenden Zuspitzung des Syrien-Konflikts nun einige Anleger Kasse. Aktien die zuletzt gut gelaufen sind stehen dabei ganz oben auf der Verkaufsliste.

Nichtsdestotrotz ist der Aufwärtstrend intakt. Das Papier notiert mit großem Abstand zur langfristigen Trendlinie. Ebenso positiv sieht es bei der 90- und der 200-Tage-Durchschnittslinie aus, die beide nach oben zeigen und noch genug Abstand zum aktuellen Kursniveau haben. Zuletzt fand das Papier bei 50 Euro eine Unterstützung. Erst wenn diese Marke durchbrochen werden sollte, bietet sich weiteres Abwärtspotenzial. Umgekehrt stellt ein Überschreiten des Widerstands bei 60 Euro ein Kaufsignal dar.

Commerzbank würde kaufen

Die Experten der Commerzbank rechnen mit dem Überschreiten der Barriere bei 60 Euro. Sie sehen die Aktie in einem Jahr bei 65 Euro und raten entsprechend zu kaufen. Im Gegensatz zur Chemieindustrie sei der chinesische Markt für Unternehmen aus dem Gesundheitssektor nach wie vor ein Wachstumstreiber. Zudem profitiere die Branche von der starken Entwicklung in Nordamerika und einigen Regionen Asiens, die die anhaltende Schwäche im Europageschäft mehr als kompensieren würden. Die Commerzbank-Experten sehen in der Morphosys-Aktie einen „Top Pick".

Einstiegschance

Auch DER AKTIONÄR sieht das Potenzial von Morphosys noch lange nicht ausgereizt. Das TecDAX-Unternehmen ist gut aufgestellt, so dass mittel- bis langfristig weiter Luft nach oben ist. Das Kursziel beträgt daher weiterhin 67 Euro. Der aktuelle Rücksetzer bietet zugleich eine Einstiegschance, in jedem Fall sichern sich Anleger aber mit einem Stopp bei 42 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4