Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
10.12.2019 Marion Schlegel

Morphosys nicht zu bremsen: „Kaum Gründe für fallende Kurse“ – Evotec zieht nach!

-%
Morphosys

Die Aktien der beiden im MDAX notierten deutschen Biotech-Unternehmen Morphosys und Evotec haben einen starken Wochenstart hingelegt. Morphosys gewann am Montag 2,9 Prozent auf 122,40 Euro, Evotec 2,7 Prozent auf 20,88 Euro. Damit gehörten beide Titel zu den stärksten MDAX-Werten des Tages. Nur Osram mit einem Plus von 14,9 Prozent, Carl Zeiss Meditec (plus 10,9 Prozent) und Rocket Internet (plus 3,8 Prozent) entwickelten sich noch stärker.

Morphosys (WKN: 663200)

Äußerst optimistischt präsentierte sich am Montag Shanshan Xu, Analystin bei der Privatbank Berenberg. Sie hat die Einstufung für Morphosys nach dem Besuch mehrerer Veranstaltungen auf "Buy" mit einem Kursziel von 145 Euro belassen. Das Biotechunternehmen befinde sich auf einem guten Weg für eine erfolgreiche Markteinführung des Wirkstoffs Tafasitamab (MOR208) gegen Blutkrebs, so Xu in einer am Montag veröffentlichten Studie. Aktuell sieht die Expertin kaum Gründe für fallende Kurse.

Das Biotechunternehmen Morphosys selbst rechnet beim Hoffnungsträger Tafasitamab mit der US-Zulassung bis Mitte 2020. Zu diesem Zeitpunkt will man auch in Europa einen entsprechenden Antrag stellen.

Auch die Aktie von Evotec erntete zuletzt Analystenlob. Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Evotec nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Finanzvorstand Enno Spillner habe eine optimistische Präsentation gehalten, so Analyst Patrick Trucchio in seiner jüngsten Studie. Der Ausblick des Wirkstoffforschers erscheine vielversprechend.

Evotec (WKN: 566480)

Die Aktie von Morphoys ist derzeit nicht zu bremsen. Seit dem Zwischentief Ende Oktober ging es bei dem Papier zuletzt gut 35 Prozent nach oben. Damit ist das Mehrjahreshoch bei 124,90 Euro, das Mitte vergangenen Jahres markiert wurde, in greifbare Nähe gerückt.

Und auch Evotec nähert sich einem wichtigen Widerstand: der 200-Tage-Linie bei knapp 22 Euro. Gelingt der nachhaltige Sprung hierüber, wäre dies der Befreiungsschlag für die Aktie.

(Mit Material von dpa-AFX)