27.11.2012 Bastian Galuschka

Morphosys: Neue Strategie

-%
Morphosys
Trendthema

Der Martinsrieder Antikörper-Spezialist geht neue Wege und beteiligt sich an einem Biopharmazie-Unternehmen. Die Aktie steht weiter exzellent da und nähert sich ihrem bisherigen Jahreshoch.

Beim FC Bayern München wird das Festgeldkonto vielzitiert. 127,6 Millionen Euro haben die Bayern laut der letzten Jahresversammlung auf der hohen Kante. Über ein nahezu identisches Finanzpolster verfügt der Antikörperspezialist Morphosys (127,5 Millionen Euro).

Anders als der FC Bayern, der alleine mit dem Kauf des Spaniers Martinez 40 Millionen Euro ausgegeben hat, haben die Martinsrieder in diesem Jahr die Cashreserven aber eher beisammen gehalten. Die Investitionen in Forschung und Entwicklung gingen in den ersten neun Monaten um 11,6 Millionen Euro auf 30,3 Millionen Euro zurück. Der durch eine eigentlich für Übernahmen angedachte Kapitalerhöhung vor einigen Jahren angehäufte Geldberg wurde wenn, dann nur leicht angetastet.

Beteiligungen als neues Standbein

Mit der heutigen Meldung deutet sich ein Strategiewechsel des Managements an. Morphosys ist eine Kooperation mit dem Biopharmazie-Unternehmen Lanthio Pharma eingegangen. Das holländische Unternehmen hat sich auf die Entwicklung sogenannter Lantipeptide spezialisiert, eine neuartige Therapeutikaklasse, die eine hohe Zielmolekülselektivität und verbesserte Wirkstoffeigenschaften aufweisen. Beide Unternehmen werden ihre Technologien zusammen einsetzen, um Lantipeptid-Bibliotheken zu erstellen. Morphosys hat sich auch Rechte zur exklusiven Einlizensierung der LanthioPep-Technologie gesichert.

Das allein klingt nach einer "gewöhnlichen" Zusammenarbeit. Der Clou kommt erst etwas später in der Meldung. So plant Morphosys sich auch an einer Finanzierungsrunde von Lanthio Pharma mit einer Eigenkapitalinvestition zu beteiligen. Nach Geschäftsabschluss wird Morphosys voraussichtlich eine Minderheitsbeteiligung an Lanthio Pharma halten.

Weitere Deals möglich

Der neue Morphosys-Finanzvorstand Jens Holstein äußert sich sehr zufrieden: „"Wir sind hocherfreut darüber, nun Zugang zu dieser neuartigen Technologieplattform und einer vielversprechenden Klasse therapeutischer Peptide zu haben." Aufhorchen lässt folgendes Statement: „Mit dieser Vereinbarung verfolgt Morphosys einen neuen Ansatz: Die Bereitstellung von Innovationskapital für vielversprechende Startups, deren Technologien und Produktkandidaten zu unseren Kernkompetenzen passen."

Die Aussage ist klar. Morphosys wird nach hohen internen Investitionen auch wieder Geld außerhalb des Unternehmens in die Hand nehmen. Weitere Abschlüsse wie der Deal mit Lanthio sind den Worten des Finanzchefs nach zu urteilen geplant.

Weiter ein Kauf

Die Morphosys-Aktie zählt zu den erfolgreichsten TecDAX-Titeln in diesem Jahr und notiert nur unweit ihres Jahreshochs. Die heutige Meldung dürfte mehr als nur ein Wink sein, dass das Unternehmen in den kommenden Monaten auch wieder verstärkt extern wachsen will. Cash ist wie eingangs beschrieben genügend vorhanden. Das wie der FC Bayern seit Jahren profitabel arbeitende Biotech-Unternehmen bleibt ein absolutes Basisinvestment im deutschen Biotech-Sektor mit Kursziel 30 Euro.