Investieren wie Peter Lynch - So geht's
21.01.2021 Fabian Strebin

Morgan Stanley: Das ist der Hammer - Aktienrückkäufe und neuer Rekord

-%
Morgan Stanley

Während der ersten Welle des Coronavirus im Frühjahr 2020 wurden die Sorgen um die Finanzinstitute immer größer. Ausfallgefährdete Kredite und Bankruns könnten die Geldhäuser treffen, die Finanzstabilität schien in Gefahr. Doch es hat sich gelohnt auf ausgewählte Titel aus der Branche zu setzen. Das zeigt das Beispiel Morgan Stanley.

Die US-Großbank verzeichnete 2020 ein Rekordjahr sowohl bei den Erträgen als auch den Gewinnen. Der Überschuss stieg dabei um gut ein Fünftel auf 11,0 Milliarden Dollar, bei den Erlösen stand ein Plus von 16 Prozent auf 48,2 Milliarden zu Buche. Zwar wurde erstmals der Kauf des Brokers ETrade konsolidiert, aber auch sehr gute Geschäfte im Investmentbanking trugen zu dem Erfolg bei.

Es läuft überall

Im Wealth Management, dem ETrade zuzuordnen ist, legten die Erträge um rund ein Viertel auf 5,70 Milliarden Dollar zu. 38 Prozent mehr und damit sieben Milliarden Dollar waren es bei den Institutional Services, dem das Investmentbanking angegliedert ist. Interessant ist der starke Anstieg der zum Abschluss gebrachten M&A-Beratungsmandate, die um 46 Prozent auf ein Volumen von 2,30 Milliarden stiegen. Dieser Bereich sollte auch im laufenden Jahr boomen.

Aktienrückkäufe werden wieder aufgenommen

„Wir gehen mit gutem Schwung in das Jahr 2021, und ich bin sehr zuversichtlich, sowohl mit Blick auf unsere Wettbewerbsposition als auch auf unser künftiges Wachstum“, so James Gorman, CEO von Morgan Stanley. Um die Aktionäre daran teilhaben zu lassen, werde Morgan Stanley im laufenden Jahr eigene Aktien im Wert von bis zu zehn Milliarden Dollar zurückkaufen. 2020 waren es nur 1,30 Milliarden Dollar, nachdem die Aufsicht wegen der Pandemie kurz nach Jahresanfang ein Verbot für Aktienrückkäufe verhängte. Am 12. Februar sollen die Aktionäre zudem eine Quartalsdividende von 0,38 Dollar pro Aktie erhalten, Stichtag ist der 29. Januar.

Morgan Stanley (WKN: 885836)

Morgan Stanley ist ein Dauerläufer an der Börse. Seit der Empfehlung des AKTIONÄR Ende April letzten Jahres hat der Titel satte 87 Prozent gewonnen. Damit scheint die Rallye aber noch nicht vorbei zu sein. Unter dem neuen US-Präsident Joe Biden ist ein billionenschweres Konjunkturpaket in Planung. Das sollte die Märkte weiter antreiben, Fusionen und Übernahmen dürften eher noch zu- als abnehmen. Morgan Stanley spielt das in die Hände.


Investierte Anleger können noch weiter zukaufen, wer noch keine Morgan-Stanley-Aktien besitzt, kauft sich jetzt ein. Die Gewinnmitnahmen nach den überragenden Zahlen sind ein guter Zeitpunkt zum Einstieg.