Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
15.01.2021 Marion Schlegel

Moderna: Neue Corona-Impfstoff-Studie geplant – das soll getestet werden

-%
MODERNA

Wie CNBC am Donnerstag berichtete, plant Moderna neue Tests mit seinuem Covid-19-Impfstoff durchzuführen. Getestet werden soll die Wirksamkeit des Impfstoffs bei einer Auffrischungsimpfung ein Jahr nach der Verabreichung der ersten Dosis. Das US-Biotech-Unternehmen rechnet damit, dass diese sogenannte Booster-Studie bei erwachsenen Teilnehmern im Juli beginnen wird. Das teilte der Moderna-CEO Stéphane Bancel in einer Unternehmenspräsentation auf der 39th Annual J.P. Morgan Healthcare Conference am Montag mit.

MODERNA (WKN: A2N9D9)

Der Chief Medical Officer von Moderna, Tal Zaks, erklärte auf der Konferenz bereits, dass das Unternehmen erwartet, dass die durch den Impfstoff erzeugte Immunität mindestens ein Jahr anhält, so CNBC. Zaks fügte hinzu, dass Moderna eine “datenbasierte Empfehlung” darüber abgeben werde, inwieweit Auffrischungsimpfungen erforderlich sein könnten.

Sie interessieren sich für die neusten Trends aus der Biotechnologie-Branche? Dann tragen Sie sich jetzt hier ein und erfahren Sie in Kürze mehr.

Da in den früheren Studien mehrere Dosen des Impfstoffs getestet wurden, würden diejenigen mit niedrigeren Dosen als der letztendlich zugelassene – 100 Mikrogramm – ihren Booster früher erhalten, während diejenigen mit 100 Mikrogramm oder mehr ihre Auffrischungsimpfung ein Jahr später erhalten würden.

Der Booster, der jetzt geplant ist, ist die gleiche Version des Impfstoffs, der auf dem Markt ist, so Bancel. Es könne aber notwendig sein, den Impfstoff in den kommenden Jahren an neue Varianten anzupassen. "Ich denke, dies wird ein Markt wie die Grippe", sagte er gegenüber CNBC. Moderna hat kürzlich auch ein saisonales Grippeimpfprogramm gestartet.

Die Aktie von Moderna hat nach der deutlichen Korrektur im Dezember zuletzt wieder Fahrt aufnehmen können. Am Donnerstag ging das Papier mit einem Plus von 4,6 Prozent aus dem Handel an der New Yorker Heimatbörse. DER AKTIONÄR hatte im Dezember zu Teilgewinnmitnahmen geraten. Die Restposition sollten Anleger weiter laufen lassen.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: BioNTech.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BioNTech und Moderna.