Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: iStockphoto
31.12.2020 Marion Schlegel

MDAX: Die Top-Gewinner des Jahres – 2 Verdreifacher

-%
MDAX

Für den MDAX endete das von der Corona-Krise und deren Bekämpfung geprägte Börsenjahr mit einem Plus von 8,8 Prozent auf 30.796,26 Punkte. Der Index mit 60 mittelgroßen Werten war im März bis auf rund 17.715 Punkte abgesackt, erholte sich dann aber peu a peu und nahm Ende November seine Rekordjagd wieder auf. In der Spitze stand er jüngst erstmals über 31.000 Zählern.

MDAX (WKN: 846741)

Hier die größten MDAX-Gewinner und -Verlierer des Jahres 2020 in der Übersicht. Sowohl am oberen als auch am unteren Ende der Rangliste ist Corona das beherrschende Thema:

Den ersten Platz belegt die Shop Apotheke mit einem Plus von 240,7 Prozent. Die Papiere des Online-Arzneimittelhändlers zählen zu den Corona-Gewinnern. Viele Menschen decken sich in der Pandemie reichlich mit Medikamenten ein. Viele scheuen auch den Gang in die Apotheken aus Furcht vor Ansteckungen und bestellen lieber bei Versandapotheken. Shop Apotheke verbuchte besonders im nicht-deutschsprachigen Raum hohe Zuwächse.

Shop Apotheke Europe (WKN: A2AR94)

Knapp geschlagen rangiert mit einem Plus von 238,7 Prozent die Aktie von HelloFresh auf Platz 2. Bei dem Kochboxen-Versender treibt die Corona-Pandemie das Geschäft an. In der Krise blieben die Menschen zu Hause, Restaurants mussten schließen, Reisen war kaum möglich. Innerhalb eines Jahres konnten die Berliner damit nicht nur ihre selbst gesetzten Ziele überbieten, sondern auch ihre Prognosen mehrfach anheben. Zuletzt hatten Kapazitätsengpässe den Aktien etwas zugesetzt.

HelloFresh (WKN: A16140)

Den dritten Platz erreicht mit einem Plus von 101,5 Prozent die Aktie von Zalando. Auch 2019 konnte das Papier bereits Rang 3 ergattern. Der Online-Modehändler ist ebenfalls einer der großen Profiteure der Corona-Krise. Weil Kunden immer mehr online bestellen, konnte der Konzern zuletzt Umsatz und Gewinn kräftig ankurbeln. Gleichzeitig steigt mit dem Lockdown die Bedeutung von Zalando als Partner für stationäre Händler, die ihre Waren über dessen Plattform verkaufen. Hier bringt sich das Unternehmen aktuell in Position.

Zalando (WKN: ZAL111)

Größter Verlierer des Jahres im MDAX ist die Aktie von Hugo Boss mit einem Minus von 36,9 Prozent. Die behördlich verfügten Ladenschließungen im Zuge der Corona-Krise belasteten zwischenzeitlich vor allem die Geschäfte in Europa und Amerika. Inzwischen ist der Modehersteller zwar wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Dabei half ein kräftiger Tritt auf die Kostenbremse. Nichtsdestotrotz lagen Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal weiter deutlich unter dem Vorjahr.

Hugo Boss (WKN: A1PHFF)

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8