Investieren wie Peter Lynch - So geht's
10.09.2020 Andreas Deutsch

McDonald’s: Grün ist das neue Gold

-%
McDonald's

Der Fast-Food-Pionier McDonald’s entdeckt zunehmend seine umweltfreundliche Seite. Der Konzern bietet ab Anfang 2021 zunächst in Großbritannien wiederverwendbare Plastikbecher mit Deckel an. Darüber hinaus startet Big M einen neuen Service für alle, die am liebsten mit dem Fahrrad zum Burgeressen kommen.

Wer heute bei den Verbrauchern punkten will, muss sich möglichst umweltbewusst zeigen. McDonald’s, jahrelang das Feindbild vieler Ökos, hat die Zeichen der Zeit erkannt. Der Konzern setzt nun auf vegane Burger, verzichtet auf Antibiotika im Tierfutter und verwendet Eier von Hühnern aus Freilandhaltung. 

Das goldene M von McDonald’s wird grüner.

Mit dem Angebot von wiederverwendbaren Plastikbechern geht McDonald’s einen weiteren wichtigen Schritt: die Bekämpfung des riesigen Müllbergs, den die Fast-Food-Branche verursacht. Big M produziert pro Jahr 81.000 Tonnen Abfall, darunter 15.000 Tonnen Müll aus Leichtstoffverpackungen.

„Die Wiederverwertung ist eines von mehreren wichtigen Instrumenten“, so Jenny McColloch, Vizepräsidentin für globale Nachhaltigkeit bei McDonald’s. „Wir wollen Abfall aus der Natur fernhalten.“

Darüber hinaus hat McDonald’s sein Herz für Fahrradfahrer entdeckt und auf den Bike-Boom reagiert. In mehreren Städten (in Deutschland: München, Berlin und Köln) hat Big M einen Bike-In gestartet. Kunden können kontaktlos bestellen und bezahlen und entweder vor Ort an Radler-Tischen essen oder ihre Bestellung mitnehmen.

McDonald's (WKN: 856958)

In Europa sagen 94 Prozent, dass für sie Umweltschutz sehr wichtig ist. Kaum ein anderes Thema kann da mithalten. McDonald’s geht mit den beschlossenen Maßnahmen einen wichtigen Schritt, indem sich der Konzern ein grüneres Image verpasst und somit mehr Kunden anspricht. Freilich ist es noch ein weiter Weg. Die Aktie bleibt trotzdem ein langfristiger Kauf.