30.04.2020 Andreas Deutsch

McDonald’s: Der ganz große Knall bleibt aus – noch

-%
McDonald's

Die Corona-Pandemie hat McDonald‘s einen Gewinneinbruch eingebrockt. Im ersten Quartal sank der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um knapp 17 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag in Chicago mitteilte. Die Börse nimmt es mit Fassung – die Aktie verliert nur zwei Prozent.

„Die globale Krise durch die Covid-19-Pandemie hat unser Geschäft erheblich beeinträchtigt, wir bewegen uns weiter in einem sehr schwierigen und unberechenbaren Umfeld", so McDonald’s-Chef Chris Kempczinski.

Die Erlöse fielen um sechs Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar, der flächenbereinigte Umsatz in Filialen weltweit um 3,4 Prozent.

Bis Ende Februar seien die Geschäfte noch gut gelaufen, dann habe die weltweite Ausbreitung des Coronavirus die Verkäufe drastisch einbrechen lassen, hieß es in der Mitteilung. Zwar seien 75 Prozent der rund 39.000 Schnellrestaurants weltweit weiter in Betrieb, jedoch liege der Fokus auf Drive-thru, Take-away und Essenslieferungen.

Die Geschäftsprognose für 2020 hatte der Konzern bereits zurückgezogen.

McDonald's (WKN: 856958)

Die Gastronomie leidet wie kaum eine Branche unter den Auswirkungen des Coronavirus. Gut möglich, dass der Einbruch von Umsatz und Gewinn bei McDonald's im zweiten Quartal noch schlimmer ausfallen wird als in Q1. Aber: McDonald’s hat schon oft bewiesen, dass der Konzern krisenresistent ist. Man erinnere sich nur an die BSE-Krise, als viele Menschen kein Rindfleisch mehr essen wollten. Plötzlich taten sie es doch wieder. DER AKTIONÄR bleibt langfristig bullish für den Burger-Dino. 

(Mit Material von dpa-AFX)