Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Lufthansa
08.03.2021 Thorsten Küfner

Lufthansa: "Es deutet sich Besserung an"

-%
Deutsche Lufthansa

Es sind Sätze wie diese, die hinter der starken Kursentwicklung der Lufthansa-Aktie stehen - die letzte Woche, in welcher der Rekordverlust den Kurs deutlich belastet hatte, einmal ausgenommen. So hat Die DZ-Bank-Analyst Dirk Schlamp im Rahmen seiner jüngsten Studie zum MDAX-Titel betont: "Es deutet sich Besserung an."

Auch deshalb hat er den fairen Wert für die Lufthansa-Anteile von 6,00 auf 10,00 Euro erhöht. Das Anlagevotum lautet jedoch unverändert "Verkaufen". Schlamp betonte, dass das erste Quartal recht schwach ausfallen dürfte. Er verwies aber auch darauf, dass berechtigte Hoffnungen auf eine Erholung im Sommer bestehen. Dies sei wesentlich von den Fortschritten beim Impfen und natürlich auch von der Aufhebung der Reisebeschränkungen und Anpassung der Quarantänebestimmungen abhängig.

Indes hat die NordLB das Kursziel für den MDAX-Titel von 6,50 auf 8,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. 2020 sei das schlimmste Jahr in der Geschichte der Fluggesellschaft gewesen, schrieb Analyst Wolfgang Donie. Dennoch sollten die umfangreichen Stabilisierungsmittel die Lufthansa durch die Krise hindurch liquide halten. Die Umstrukturierung werde den Konzern langfristig stärken.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Lufthansa nach Zahlen zum Schlussquartal 2020 von 7,00 auf 7,20 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) sei wohl vor allem dank der Umsatzentwicklung besser als die Konsensschätzung ausgefallen, so Analyst Jaime Rowbotham. Auch die Personalkosten seien deutlich gesunken .

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Die Lufthansa-Aktie bleibt ein heißes Eisen und weiterhin nur für Anleger mit Mut und langem Atem geeignet. Wer darüber verfügt und mit einer allmählichen Normalisierung des Luftverkehrs im laufenden Jahr rechnet, kann nach wie vor zugreifen. Das Investment sollte mit einem Stoppkurs bei 9,50 Euro abgesichert werden. 

Mit Material von dpa-AFX

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.