28.06.2012 Nils Carolath

Linde plant Übernahme von Lincare

-%
Linde
Trendthema

Linde plant offenbar eine Übernahme des Sauerstoffgeräteherstellers Lincare. Linde sei bereit, mindestens 3,4 Milliarden US-Dollar für die Akquisition in die Hand zu nehmen. Doch die Konkurrenz schläft nicht.

Der deutsche Spezialist für Industriegase und Anlagenbau Linde erwägt laut einem Pressebericht die Übernahme des amerikanischen Sauerstoffgeräteherstellers Lincare. Der Konzern sei bereit mindestens 3,4 Milliarden US-Dollar für Lincare auf den Tisch zu legen. Das entspricht rund 40 Dollar je Lincare-Aktie. Das Papier von Lincare verteuerte sich im amerikanischen Handel in der Spitze um über 30 Prozent auf 33,19 US-Dollar.

Die Konkurrenz schläft nicht

Doch der deutsche Konzern ist nicht der einzige Interessent. Sowohl der französische Konkurrent Air Liquide, als auch eine weitere unbekannte Beteiligungsgesellschaft zeigen Interesse an Lincare. Es zeichnet sich somit ein Wettbieten ab, auch wenn sowohl Linde, als auch Lincare sich zu den Gerüchten am vergangenen Abend nicht äußern wollten.

120-Euro-Marke im Fokus

Die Linde-Aktie befindet sich seit dem Hoch am 2. April bei 136,90 Euro in einer intakten Konsolidierungsphase. Seit Oktober 2011 hatte die Aktie in der Spitze rund 41 Prozent zugelegt. Im Juni konnte der Abverkauf jedoch vorerst gestoppt werden. Sollte es das Papier schaffen, den horizontalen Widerstand bei 120 Euro nachhaltig zu überwinden, wäre der Abwärtstrend gestoppt und Anleger können investieren.