20.06.2018 Maximilian Völkl

Linde: Milliardenschwere Pläne – Aktie im Höhenflug

-%
LINDE Z.UMT.
Trendthema

Die Industriegasehersteller Linde und Praxair kommen bei ihrer Fusion voran. Um die Kartellauflagen für den Zusammenschluss zu erfüllen, müssen die beiden Konzerne Geschäftsteile im Milliardenwert verkaufen. Zwei Unternehmen zeichnen sich inzwischen als Käufer ab.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters verhandeln Linde und Praxair mit dem japanischen Konzern Taiyo Nippon Sanso sowie dem Finanzinvestor Carlyle. Es soll insgesamt um Geschäftsteile im Wert von knapp sieben Milliarden Euro gehen. In den kommenden Wochen könnten Details zu den Transaktionen festgezurrt werden. Stellungnahmen der beteiligten Parteien gab es bisher allerdings keine.

Taiyo Nippon Sanso könnte laut Insidern demnach für 3,8 Milliarden Euro Aktivitäten in Europa übernehmen. Carlyle dagegen soll an Sparten in den USA im Wert von rund 2,8 Milliarden Euro interessiert sein. Da allerdings auch ein Scheitern der Gespräche nach wie vor möglich ist, ist auch anderen Interessenten die Möglichkeit eingeräumt worden, die Offerten nachzubessern.

Gelingt die Fusion, dürfte die Linde-Aktie weiter anziehen. Als Weltmarktführer hätte die neue Linde im Industriegasegeschäft, in dem Größe eine wichtige Rolle spielt, eine noch stärkere Position. An den Märkten wird erwartet, dass Linde und Praxair die Auflagen der Kartellwächter erfüllen. Bereits in den letzten Wochen hat die Aktie deutlich angezogen. Anleger setzen weiter auf steigende Kurse.