100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
11.07.2014 Stefan Sommer

Linde-Aktie: Zurück in der Range

-%
Linde

Es ist so weit: Die Linde-Aktie ist unter das alte Ausbruchsniveau von 151 Euro gefallen. In einem schwachen Gesamtmarkt musste der DAX-Wert auf Wochensicht fast fünf Prozent nachgeben. Die britische Investmentbank HSBC bleibt dennoch optimistisch für die Entwicklung der Aktie.

Analyst Sebastian Satz hat das Kursziel für Linde vor Zahlen am 29. Juli von 166 auf 180 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er erwarte für die zweite Jahreshälfte eine nachlassende Belastungen aus Wechselkurseffekten und Preisrückgängen, und damit dürfte die Chemiebranche ihre Gewinne wieder steigern können, schrieb der Experte in einer Studie vom Freitag. Der deutsche Industriegasehersteller Linde dürfte im zweiten Quartal seinen Umsatz um ein Prozent gesteigert haben. Der Umsatz im wichtigen Gassegment sei aber wohl wegen Wechselkursbelastungen um drei Prozent gesunken.

Foto: Börsenmedien AG

Insgesamt rechnen die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten mit einem im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konstanten Umsatz von 4,2 Milliarden Euro. Beim Gewinn je Aktie wird hingegen mit einem Rückgang von 2,09 auf 1,89 Euro gerechnet.

Foto: Börsenmedien AG

Bleibt ein Top-Investment

Die Linde-Aktie bleibt ein Favorit des AKTIONÄR. Der Konzern ist hervorragend Aufgestellt. Zudem erfreut der Konzern seine Anleger mit einer soliden Dividendenpolitik. Seit mehr als acht Jahren ist es dem Konzern gelungen die Dividende zu steigern. Auch für das Kommende Jahr wird mit einer weiteren Dividendenerhöhung gerechnet. Die Aktie bleibt für Langfristanleger ein Basisinvestment. Die aktuelle Kursschwäche bietet für potentielle Investoren eine gute Einstiegschance. Kurse von 190 Euro sind auf Jahressicht durchaus gerechtfertigt.

Foto: Börsenmedien AG

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0