Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
13.02.2014 Stefan Sommer

Linde-Aktie: Kursziel 165 Euro

-%
Linde

Anlässlich der Quartalsberichtssaison der europäischen Chemiekonzerne hat die australische Investmentbank Macquarie ihre Einstufung für Linde auf „Outperform“ mit einem Kursziel von 165,00 Euro belassen. Die Kurs-Gewinn-Verhältnisse in der Branche lägen historisch gesehen auf einem hohen Niveau, schrieb Analyst Christian Faitz in seiner jüngsten Studie.

Charttechnisch sieht es auch wieder besser für die Aktie des Industriegaseunternehmens aus. Die Unterstützung bei 139,50 Euro hat gehalten. Wird der Widerstand über der 90-Tage-Linie im Bereich von 146,10 Euro gebrochen, löst das ein massives Kaufsignal aus. Der Weg wäre dann bis zum Allzeithoch bei 154,80 Euro frei.

Foto: Börsenmedien AG

Norweger werden Großinvestor

Gute Nachrichten von Investorenseite bringen weiteren Rückenwind. Der norwegische Staatsfonds wird bei Linde Großaktionär. Am 10. Februar wurde bekanntgegeben, dass die Schwelle von fünf Prozent überschritten wurde. Der Staatsfonds ist neben Blackrock und Sun Life einer der Großaktionäre bei Linde.

DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Meinung fest. Der Kurs sollte sich in seiner Range wieder in Richtung des Allzeithochs bewegen. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 124,00 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Linde - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8