30.03.2017 Jochen Kauper

Leoni-Aktie: Analysten schrauben ihre Kursziele nach oben - Turbo im AKTIONÄR-Depot schon plus 91,4 Prozent!

-%
Leoni
Trendthema

Im Vorfeld der Zahlen waren sowohl Anleger als auch Analysten skeptisch, ob Leoni wieder in die Erfolgsspur zurückkehren wird. Mit der ehrgeizigen Prognose für das Geschäftsjahr 2017 ist das Interesse an der Aktie des Bordnetzherstellers zurückgekehrt. 

Starkes Wachstum 2017

Leoni hat vergangene Woche nach einer langen Durststrecke endlich wieder mit positiven News auf sich aufmerksam gemacht: 2017 strebt der Autozulieferer ein EBIT zwischen 180 bis 200 Millionen Euro an. Zum Vergleich: 2016 hat Leoni nur 78,1 Millionen Euro eingefahren. Klar, dass die Aktie im Anschluss deutlich Fahrt aufgenommen hat.

Von knapp 40 Euro ging es bis auf 48 Euro nach oben. Hauck & Aufhäuser sieht die Aktie bei 54 Euro fair bewertet. Warburg Research legt noch eine Schippe drauf und hob das Kursziel von 47 auf 55 Euro an. Der Autozulieferer sei auf einem guten Weg zu steigenden Umsätzen und Margen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie.

Aktie startet durch

DER AKTIONÄR hat in Ausgabe 31/2016 auf die Comeback-Chance von Leoni in der Rubrik Top Tipp spekulativ hingewiesen.  

In einem freundlichen Gesamtmarkt sind durchaus Kurse zwischen 50 Euro und 52 Euro drin. Jedoch kommen Neukäufe nach dem starken Anstieg nicht mehr in Frage. Der Turbo-Long auf Leoni im Hebel-Depot von DER AKTIONÄR wurde nach dem rasanten Anstieg zum Teil verkauft. Die Restposition liegt mit 91,4 Prozent im Plus.