Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
05.05.2014 Stefan Sommer

Lanxess-Aktie: Commerzbank senkt Kursziel – Potenzial ausgeschöpft

-%
Lanxess
Trendthema

Die Aktie von Lanxess notiert am Montag im Minus. Grund dürfte eine Abstufung der Commerzbank sein. Der Spezialchemiehersteller wird am Donnerstag, den 8. Mai seien Zahlen für das Geschäftsquartal präsentieren.

Commerzbank-Analyst Stephan Kippe hat Lnaxess von „Add“ auf „Hold“ abgestuft und das Kursziel von 59 auf 54 Euro gesenkt. Er sehe für die Aktie des Spezialchemieherstellers nach dem Kursanstieg zum Jahresbeginn kurzfristig kaum noch Aufwärtspotenzial, schrieb der Experte in einer Studie vom Montag. Zudem sei von der neuen Unternehmensführung ein eher vorsichtiger Ausblick auf das laufende Jahr zu erwarten.

Kursziel fast erreicht

Das Stimmungsbild ist derzeit gemischt. Zwar empfehlen 17 von 36 Experten die Aktie zum Kauf. Dem stehen allerdings acht Verkaufsempfehlungen gegenüber. Elf Analysten sind neutral. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 56,03 Euro, dass entspricht einem mageren Kurspotenzial rund drei Prozent zum momentanen Kursniveau.

Derzeit notiert die Aktie knapp unter der 55-Euro-Marke. Gelingt aus charttechnischer Sicht der Ausbruch über das letzte Bewegungshoch bei 56 Euro, wäre der Weg bis zum Jahreshoch bei 59 Euro frei. Eine wichtige Unterstützung findet sich bei 53 Euro.

 

Dabei bleiben

Matthias Zachert wird am 8. Mai ein erstes Résumé seiner Arbeit ziehen. Die Aufgabe, den in Schieflagegeratenen Konzern wieder auf Kurs zu bringen, ist sicherlich nicht einfach. DER AKTIONÄR ist optimistisch, dass Lanxess mit dem neuen Vorstandschef den Turnaround schafft. Investierte Anleger bleiben dabei. Das Kursziel lautet 65 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0