03.12.2019 Michael Schröder

Klima-Kraftprotz 2G Energy: Analyst erhöht Kursziel deutlich - „Klarer Energiewendegewinner“

-%
2G Energy
Trendthema

Vor gut einer Woche präsentierte 2G Energy seine Zahlen zum dritten Quartal. Gleichzeitig wurden die Prognosen bestätigt – für das Gesamtjahr und für den Zeitraum bis 2024. Die Daten kamen bei den Investoren gut an. Die Aktie zog kräftig an. Heute wird die Rallye durch eine deutliche Kurszielerhöhung befeuert.

2G Energy ist auf Kurs. Die positive Geschäftsentwicklung setzte sich im dritten Quartal wie erwartet weiter fort. Daran dürfte sich im Schlussquartal und auch in den kommenden Jahren wenig ändern.

Auch Dr. Karsten von Blumenthal, Analyst bei First Berline Equity Research, erwartet für die Folgejahre „weiteres Wachstum bei steigenden Margen“. Für den Experten ist 2G Energy ein „klarer Energiewendegewinner“.

Hintergrund: Der Ausstieg aus der Atomkraft und die erste Phase des Kohleausstiegs führen zu einer Verringerung des grundlastfähigen Stromangebots von ca. 22 GW bis Ende 2022. „Die sich auftuende Versorgungslücke bietet Produzenten von dezentralen Gaskraftwerken wie 2G ein großes Marktpotenzial“, so von Blumenthal. Der Analyst hält die Mittelfristprognose von 300 Millionen Euro bis 2024 daher für gut erreichbar. Auch beim operativen Ergebnis sieht er die Gesellschaft auf Kurs. „Economies of scale und eine weiter steigende Produktions- und Prozesseffizienz lassen eine EBIT-Margensteigerung in Richtung zehn Prozent bis 2024 erwarten.“ Vor diesem Hintergrund hat der Analyst beim Kursziel kräftig nachgebessert und sieht die Aktie nun bei 48,00 Euro (bisher: 39,00 Euro) fair bewertet.

2G Energy (WKN: A0HL8N)

Die Aktie schoss nach den Zahlen in den letzten Tagen bereits kräftig nach oben, Mit dem Sprung über das bisherige Jahreshoch bei 43,60 Euro würde ein frisches Kaufsignal generiert und der Weg zum Analystenziel geebnet.DER AKTIONÄR hat im Real-Depot bereits Mitte September bei 33,50 Euro eine Position eröffnet und spekuliert – nach ersten Gewinnmitnahmen – weiter auf dieses Szenario.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.