Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
19.05.2014 Florian Söllner

Kaufsignal: Solar-Fantasie bei Manz

-%
DAX
Trendthema

Weitere Kurszielanhebung für die Manz-Aktie. Warburg Research sieht den fairen Wert nun bei 70 nach zuvor 60 Euro. Hauptgrund: Die Hoffnung auf einen Auftrag zur Lieferung einer Produktionslinie für Dünnschichtmodule noch in diesem Jahr. Im Gegensatz zu anderen Analysten bezieht Warburg den ausstehenden Auftrag bereits in seine Gewinnschätzungen für das Unternehmen mit ein.

Auch Montega-Analyst Thomas Rau hat seine Einschätzung nach den Zahlen verändert. Die verbesserten Wachstumsaussichten und der gestiegene Auftragsbestand würden für eine deutliche Umsatz- und Ergebniserholung im zweiten Halbjahr sprechen. Rau bestätigte seine Kaufempfehlung und hob das Kursziel von 74 auf 79 Euro an.

Bereich Display boomt

Mit Neuaufträgen von 75 Millionen Euro konnte Manz den Auftragsbestand weiter steigern. Die Bestellungen umfassen laut dem Konzern insbesondere Systeme und Anlagen in den Bereichen Automation und Laserprozesstechnologie, die hauptsächlich in der Herstellung von Smartphones und Tablet-Computern zum Einsatz kommen. Vor allem die Geschäftsbeziehung mit Apple macht sich hier offenbar bezahlt.

Tesla: Ja oder nein?

Durch die jüngste Kooperation von Tesla mit Panasonic sind Chancen offenbar gesunken, dass Manz auch Tesla Maschinen im großen Maßstab liefert. Dennoch: Technologisch hat sich Manz durch eine Übernahme jüngst gut in Position gebracht. Früher oder später dürften auch Großkunden wie Tesla anklopfen

Chart: Kaufsignal

Die aktuelle Manz-Einschätzung des AKTIONÄR sehen Sie hier im DAF-Video.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0