So investieren Sie wie Peter Lynch
26.01.2021 Michel Doepke

Johnson & Johnson: Starke Zahlen – Corona-Impfstoff-Showdown steht bevor

-%
Johnson & Johnson

Der Konsumgüter- und Pharma-Konzern Johnson & Johnson (J&J) hat im vierten Quartal sowohl umsatz- als auch ergebnisseitig die Erwartungen übertroffen. Im vorbörslichen Handel legt der Wert rund zwei Prozent zu. Wie von einigen Marktteilnehmern spekuliert, hat J&J jedoch noch keine Daten zum Corona-Impfstoff vorgelegt. In Kürze soll es jedoch soweit sein.

Im vierten Quartal erlöste das Unternehmen 22,5 Milliarden Dollar, Analysten rechneten jedoch nur mit 21,7 Milliarden Dollar. Auch das Ergebnis je Aktie (EPS) lag mit 1,86 Dollar 0,04 Dollar über der Konsensschätzung.

Impfstoff-Daten in Kürze

Dem Vernehmen nach stehen auch die wichtigen Impfstoff-Daten von J&J in wenigen Tagen auf der Agenda. Nach dem Corona-Impfstoff-Flop von Merck & Co und den immer wieder viel zitierten Lieferproblemen bei zugelassenen Corona-Vakzinen drängt die Zeit.

J&J-Finanzvorstand Pascal Hoorn gibt sich gegenüber dem Nachrichtensender CNBC jedoch zuversichtlich, dass die Impfstoff-Daten kommende Woche vorliegen. "Wir sind optimistisch. Wir denken, dass wir einen sehr robusten Datensatz haben werden", so der CFO zu CNBC.

Johnson & Johnson (WKN: 853260)

J&J hat mit den Ergebnissen zum vierten Quartal 2020 überzeugen können, die Aktie steigt im vorbörslichen US-Handel um gut zwei Prozent. Auch charttechnisch gibt es bei dem konservativen Wert nichts zu beanstanden. Investierte Anleger sollten sich auf einen volatilen Handel einstellen, wenn die Impfstoff-Daten von J&J veröffentlicht werden. DER AKTIONÄR bleibt wie Finanzvorstand Hoorn optimistisch gestimmt.