Günstige Titel für Schnäppchenjäger
Foto: Shutterstock
08.01.2021 Maximilian Völkl

JinkoSolar: So kann es weitergehen - US-Wahl als "Sahnehäubchen"

-%
Jinkosolar

China-Aktien haben wegen der Angst vor einem Delisting in den USA derzeit einen schweren Stand. Für risikobewusste Anleger bietet sich aber auch eine Chance. So hat auch die Aktie von JinkoSolar zuletzt etwas Federn lassen müssen – und das trotz der weltweiten Rallye bei „Green Tech“-Werten. Doch die Euphorie in der Branche dürfte anhalten und auch JinkoSolar erfassen.

So ist der Wahlsieg der US-Demokraten in Georgia für Solarkonzerne Gold wert. Joe Biden kann so auch gegen den Widerstand der Republikaner Ziele umsetzen. So stehen rund zwei Billionen Dollar für den Ausbau von Erneuerbaren Energien zur Verfügung. Viel Geld dürfte auch in die Solarbranche fließen. Dabei stimmen die Aussichten selbst ohne diese Förderprogramme.

Invesco-Chefanalyst Rene Reyna spricht angesichts der Biden-Präsidentschaft vom „Sahnehäubchen auf der Torte“. Bereits 2020 – noch unter der Trump-Administration – sei ein Rekordjahr für Erneuerbare gewesen. „Die Technologie hat sich verbessert, die Kostendynamik ist besser geworden“, so Reyna zu CNBC. „Ein Stadium wurde erreicht, in dem Förderungen zwar gerne angenommen werden, aber nicht mehr zwingend notwendig sind“.

Ähnlich optimistisch äußert sich Paul Carter von JPMorgan. Er betont, dass die USA dem Pariser Klimaabkommen wieder beitreten dürften. „Investoren scheinen in diesem Bereich langfristiger ausgelegt zu sein als zu irgendeinem Zeitpunkt in den vergangenen Jahren, was zu weiter steigenden Kursen führen könnte“, schrieb er in einer Studie.

Jinkosolar (WKN: A0Q87R)

Die weltweite Energiewende ist nicht mehr aufzuhalten. Solarkraft spielt dabei eine entscheidende Rolle – und hier ist JinkoSolar bestens positioniert. Der Solarmodulhersteller ist zudem nach wie vor attraktiv bewertet. Wer sich dem Risiko eines China-Investments bewusst ist, kann auf dem aktuellen Niveau durchaus zugreifen.