Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG, Infineon
10.12.2020 Michael Schröder

Infineon unter Druck: STMicroelectronics sorgt für Verunsicherung

-%
Infineon Technologies

Der Halbleiterhersteller STMicroelectronics hat gestern auf einer Investorenveranstaltung recht unerwartet seine Mittelfristziele reduziert. Das sorgt auch für Verunsicherung bei Wettbewerbern wie Infineon – wenn auch nur für leichte. Der im DAX notierte Chipriese behält die 30-Euro-Marke weiter im Blick.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Laut STMicroelectronics-Vorstandschef Jean-Marc Chery bedeuten die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China Unsicherheit für den Zugang zum wichtigen asiatischen Markt. Zudem belaste die Pandemie die Geschäfte mit der Autoindustrie und weiteren Industriezweigen.

Die operative Marge erwartet der STMicroelectronics-Vorstand nun nur noch zwischen 15 und 17 Prozent. Bisher hatte der Infineon-Konkurrent noch einen Wert zwischen 17 und 19 Prozent angepeilt. Auch die in der Branche wichtige Bruttomarge, die den Anteil des Gewinns vor Verwaltungs- und Vertriebskosten angibt, dürfte mit 39 bis 40 Prozent niedriger liegen als zuvor geplant.

STMicroelectronics (WKN: 893438)

Die Aktie von STMicroelectronics rutschte gestern deutlich ab. Die Infineon-Aktie fiel zwar ebenfalls zurück. Allerdings hielten sich die Verluste bei dem heimischen Chipriesen in Grenzen. Auch heute notiert die DAX-Aktie im Minus.

Analysten sehen für die Infineon-Papiere weiter Luft nach oben. Auch DER AKTIONÄR bleibt für den DAX-Highflyer optimistisch gestimmt. Die Aktie des Halbleiterkonzerns profitiert von Trends wie der Elektrifizierung in der Autoindustrie und dem Internet der Dinge. Die Aktie sollte die 30-Euro-Marke schon bald wieder hinter sich lassen. Das Ziel auf Sicht von zwölf Monaten lautet 36 Euro.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Buchtipp: Wenn Affen von Affen lernen

Was ist Intelligenz im künstlichen und menschlichen Sinn? Können Maschinen Bewusstsein entwickeln und wie würden wir das erkennen? Sind Maschinen fähig, Empathie zu zeigen und zu fühlen? Innovations-Guru Dr. Mario Herger gibt darauf Antworten. Er verdeutlicht die vielfältigen Chancen und positiven Auswirkungen von KI auf alle Aspekte des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Spannende Gespräche mit KI-Vordenkern und KI-Praktikern aus dem Silicon Valley vermitteln dem Leser wertvolle neue Erkenntnisse und Mindsets. Ein unentbehrlicher KI-Ratgeber für Gegenwart und Zukunft!
Wenn Affen von Affen lernen

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 27.02.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-649-3