Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Börsenmedien AG, Infineon
28.05.2020 Michael Schröder

Infineon: Jetzt melden sich die Analysten zu Wort

-%
Infineon Technologies

Infineon hat sich am Kapitalmarkt zur Finanzierung der Cypress-Übernahme erneut frisches Geld beschafft. Mit der Ausgabe neuer Aktien wurde rund eine Milliarde Euro in die Kasse gespült. Nun melden sich die Analysten zu Wort.

Die Platzierung neuer Aktien sei früher als erwartet erfolgt, so Analyst Mark Li von Bernstein Research. Der Verwässerungseffekt sei aber gering. Bilanziell sei Infineon stark aufgestellt und erhalte durch die Kapitalerhöhung ein zusätzliches Sicherheitspolster. Der Experte bestätigte daher seine Kaufempfehlung mit Ziel 24 Euro.

Die Schweizer UBS rät ebenfalls unverändert zum Kauf und sieht den Titel bei 23,50 Euro fair bewertet. Nach dem Abschluss der Kapitalerhöhung gebe es eine ganze Reihe von möglichen positiven Impulsen für den Halbleiterwert, so Analyst David Mulholland. Zudem nimmt die US-Bank Morgan Stanley die Bewertung des Chipherstellers wieder mit "Overweight" und einem Kursziel von 24 Euro auf.

Gestern litt die Aktie noch unter der Platzierung neuer Aktien, nachdem am Dienstag noch mit 20,45 Euro der höchste Stand seit dem Corona-Crash-Tief von Mitte März bei 10,13 Euro erreicht wurde. Heute setzt die Aktie ihre Aufwärtsbewegung fort. Neben den Analysten sorgt die angehobene Gewinn- und Umsatzprognose des US-Halbleiterkonzerns Micron Technology für Rückenwind.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Der seit dem Corona-Crash gültige Aufwärtstrend verläuft aktuell bei 18,00 Euro. Wird dieser unterschritten, droht ein Rücksetzer bis zur horizontalen Unterstützung bei 15,00 Euro. Danach sieht es derzeit aber nicht aus. Daher heißt es: Gewinne laufen lassen! DER AKTIONÄR hat sein Kursziel bereits von 20 auf 22 Euro hochgesetzt und den Stopp auf 16,50 Euro nachgezogen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Infineon Technologies - €

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.
Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0