Bullenstark investieren
09.04.2021 Michael Schröder

Infineon: Frisches Geld - "Klarer Beleg für das Vertrauen"

-%
Infineon

Infineon hat in den USA erfolgreich eine Privatplatzierung von Anleihen mit einem Volumen von 1,3 Milliarden Dollar unterzeichnet. Mit dem Emissionserlös wird der Chiphersteller wie geplant bestehende auf US-Dollar lautende Bankdarlehen zur Übernahme der Cypress Semiconductor ablösen. Zur Erinnerung: Durch den Zukauf ist der DAX-Konzern weltweit zur Nummer eins bei Chips für den Automobilmarkt aufgestiegen und sein Geschäftsmodell noch robuster gemacht.

„Infineon hat die Privatplatzierung zu sehr attraktiven Konditionen vereinbart“, so Infineon-Finanzvorstand Dr. Sven Schneider. „Die starke Überzeichnung der Transaktion ist ein klarer Beleg für das Vertrauen der Kapitalmärkte in die wirtschaftlichen Perspektiven von Infineon. Sie unterstreicht die Glaubwürdigkeit, die Infineon an den Finanzmärkten genießt und die uns einen vollen Zugang zu allen relevanten Finanzierungsquellen verschafft.“

Eine breite Gruppe von mehr als 40 institutionellen Investoren beteiligte sich dem Vernehmen nach an der Transaktion, darunter fast alle Zeichner der Privatplatzierung von Infineon aus dem Jahr 2016. Der Vollzug der Transaktion und der Erhalt der Erlöse bedarf noch der Erfüllung weiterer üblicher Bedingungen.

Zur Erinnerung: Durch den Zukauf erhält Infineon über die US-Amerikaner einen besseren Zugang zum Geschäft mit der Vernetzung und Steuerung von Haushaltstechnik wie Heizungen, Beleuchtung oder Kühlschränken. Dank Cypress erhalten die Münchner Zugriff auf wichtige Kommunikationschips für die vernetzte Welt und auf stark gefragte Mikrocontroller – und sparen sich damit die Kosten und die Zeit, diese selber zu entwickeln. Am Ende dürfte der Konzernchef seinem Ziel näherkommen, komplette Systeme aus einer Hand anzubieten, statt nur einzelne Produkte im Programm zu haben. Kurzum: Die Technologieportfolios beider Gesellschaften ergänzten sich und eröffnen großes Potenzial in wachstumsstarken Zielmärkten Automotive, Industrie und Internet der Dinge.

Infineon (WKN: 623100)

Zum Start in die Handelswoche nach Ostern stieg die Infineon-Aktie auf ein neues Mehrjahreshoch bei 37,31 Euro. Im Anschluss ging dem Titel etwas die Puste aus. Die strukturellen Wachstumstreiber und Trends bei Infineon sind intakt. Bei einem anhaltend positiven Newsflow dürfte die Aktie weiter Kurs auf die 40-Euro-Marke und mehr nehmen. Anleger lassen die Gewinne laufen, stellen sich aber auch auf den einen oder anderen Rücksetzer ein.

Buchtipp: Wenn Affen von Affen lernen

Was ist Intelligenz im künstlichen und menschlichen Sinn? Können Maschinen Bewusstsein entwickeln und wie würden wir das erkennen? Sind Maschinen fähig, Empathie zu zeigen und zu fühlen? Innovations-Guru Dr. Mario Herger gibt darauf Antworten. Er verdeutlicht die vielfältigen Chancen und positiven Auswirkungen von KI auf alle Aspekte des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Spannende Gespräche mit KI-Vordenkern und KI-Praktikern aus dem Silicon Valley vermitteln dem Leser wertvolle neue Erkenntnisse und Mindsets. Ein unentbehrlicher KI-Ratgeber für Gegenwart und Zukunft!

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 27.02.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-649-3