11.05.2015 Stefan Limmer

Infineon-Aktie: 3-Mega-Bullen – eine Meinung!

-%
Infineon
Trendthema

Nach einer mehrwöchigen Konsolidierung notiert die Infineon-Aktie wieder in Schlagdistanz zum 52-Wochenhoch. Ein Ausbruch mit anschließender Trendfortsetzung dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Erst in der vergangenen Woche hat der Chiphersteller positive Zahlen vorgelegt und auch die Experten sind zuversichtlich.

Infineon ist dank einer Übernahme, einem starken Geschäft mit Sicherheitschips und dem schwachen Euro stark gewachsen. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorquartal um 31 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro geklettert. Das operative Ergebnis legte um 17 Prozent auf 198 Millionen Euro zu. Damit schnitt Infineon bei beiden Werten besser ab als Experten im Vorfeld erwartet hatten. Im bis Ende September laufenden Geschäftsjahr rechnet der Konzern jetzt mit einem Umsatzplus von 34 bis 38 Prozent. Das ist deutlich mehr als bislang – in der alten Prognose war allerdings auch die Übernahme des US-Konzerns International Rectifier noch nicht enthalten.

Noch Luft nach oben

Auf dem aktuellen Kursniveau empfehlen zudem 16 von insgesamt 35 durch die Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten die DAX-Aktie noch zum Kauf. Am optimistischsten ist dabei Charles Bordes vom Analysehaus AlphaValue. Den fairen Wert des Chipherstellers beziffert er in seiner jüngsten Studie mit 13,40 Euro. Mit einem Kursziel von 13 Euro sieht Guenther Hollfelder von Baader –Helvea noch rund 14 Prozent Gewinnpotenzial und Christian Dominik von der britischen Investmentbank HSBC hat zuletzt die Aktie von „Hold“ auf „Buy“ nach oben gestuft und das Kursziel von 12,50 Euro bestätigt.

Dabeibleiben

Infineon befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs – das haben die jüngsten Zahlen eindeutig gezeigt. Gelingt der Ausbruch über das alte Jahreshoch bei 11,98 Euro, dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen. Investierte Anleger bleiben daher dabei und lassen die Gewinne laufen.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0