Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
03.03.2019 DER AKTIONÄR

Index-Karussell dreht sich: ADVA Optical, Dialog Semiconductor, Medigene, Schaeffler, Salzgitter, Varta und Co fahren mit

-%
ADVA Optical

Es ist wieder so weit: In diesen Tagen wird die Zusammensetzung der heimischen Indizes von der Deutschen Börse überprüft. Mögliche Änderungen werden am 5. März nach Handelsschluss bekannt gegeben. Alle Neuerungen werden dann erstmals am 18. März wirksam. Im DAX und TecDAX stehen nach Einschätzung des AKTIONÄR keine Veränderungen an, aber in der zweiten und dritten Reihe dürfte es Änderungen geben. Ein Überblick.

Als sicher gilt, dass der Börsenneuling Knorr-Bremse sowie der Chiphersteller Dialog Semiconductor vom SDAX in den MDAX aufsteigen werden. Raus aus der 2. Börsenliga muss dafür der einstige DAX-Konzern Salzgitter. Zweiter Absteiger dürfte der Autozulieferer Schaeffler werden. Der Gewerbeimmobilien-Verwalter Alstria Office und das Technologieunternehmen Norma dürften aufgrund fehlender Aufstiegskandidaten dagegen im MDAX bleiben.

Foto: Börsenmedien AG


Mehr Power für den SDAX

Darüber hinaus dürften diesmal besonders viele Wechsel im SDAX anstehen. Gezählt sein dürften die Tage für den Schienenwaggon-Vermieter VTG, das Biotech-Unternehmen Medigene, den Kabelnetzbetreiber Tele Columbus und den Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori.

Als sicherer Aufsteiger im März gilt der Batteriehersteller Varta. Zudem dürfte der Personaldienstleister Amadeus Fire zurück in den Index kommen und auch der Agrarhändler Baywa sollte aufrücken. Spannend war, wer als vierter Aufsteiger in den SDAX aufgenommen wird. Hier hat der Telekomausrüster ADVA Optical den Medizintechnikkonzern Eckert & Ziegler auf Basis der entscheidenden Februar-Liste allem Anschein nach auf den letzten Metern noch überholt.

Wichtig sind Index-Veränderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden, da diese die Änderungen entsprechend berücksichtigen müssen. Das kann die Aktienkurse der betroffenen Unternehmen beeinflussen. Bleiben größere Überraschungen aus, sind die Kursausschläge in der Regel aber überschaubar.

Foto: Börsenmedien AG

Foto: Börsenmedien AG

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4