26.11.2013 Markus Bußler

HeidelbergCement: Alle Augen auf die 60,00 Euro

-%
Heidelberg Zement

Wohin geht die Reise der Aktie des Baustoffproduzenten HeidelbergCement? Die Analysten sind in den vergangenen Monaten vorsichtiger geworden. Das Papier konsolidiert derzeit seinen Anstieg aus der ersten Jahreshälfte. Erst ein Ausbruch über die Marke von 60,00-Euro-Marke würde neues Kurspotenzial eröffnen.

Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für HeidelbergCement nach Zahlen für das dritte Quartal von 56 auf 55 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Er habe nach den enttäuschenden Resultaten seine Schätzungen für das operative Ergebnis (EBITDA) des Baustoffkonzerns gesenkt, schrieb Analyst Yuri Serov in einer Studie. Währungseffekte sorgten weiter für Gegenwind. Dazu komme die schwache Entwicklung in wichtigen Märkten wie den USA und Indonesien. Allerdings sei das Kursrisiko begrenzt, hieß es zum beibehaltenen Anlagevotum.

Aus charttechnischer Sicht ist die Situation klar: Ein Ausbruch über den massiven Widerstand im Bereich von 60,00 Euro würde massives Kurspotenzial eröffnen. Investierte Anleger bleiben dabei und können ihre Position prozyklisch ausbauen, wenn die Aktie ausbricht.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0