20.01.2017 Jochen Kauper

Grammer im Würgegriff von Nijaz Hastor– wie viel ist für die Aktionäre noch drin?

-%
Grammer
Trendthema

Die Aktien von Grammer sind am Donnerstag nach einer Mitteilung des Großaktionärs HALOG kräftig angesprungen. Die Papiere des Autozulieferers legten fast sechs Prozent zu. Wie der Autozulieferer mitteilte, will die Investmentgesellschaft Cascade International Investments GmbH bei Grammer mehr Einfluss nehmen.

Der Investor Nijaz Hastor hält direkt über Halog und indirekt über Cascade 20,22 Prozent der Grammer-Anteile. Hastor ist zwar in Wolfsburg gemeldet, jedoch schlägt das Herz seines Firmenimperiums in Sarajevo, der 500.000-Einwohner-Metropole in Bosnien-Herzegowina. Zuletzt sorgte Hastor für Schlag­zeilen, als er sich mit seinen Firmen ES Automobilguss und Car Trim mit dem mächtigen Volkswagen-Konzern anlegte.

Die Anfrage von Nijaz Hastor nach einer außerordentlichen Hauptversammlung bei Grammer bestätigt die Vermutung, dass Hastor mehr Einfluss nehmen möchte. Auch ist eine Übernahme von Grammer durch Hastor noch nicht vom Tisch, aber nicht unbedingt ein Muss. Investor Hastor wird für Grammer allerdings mehr als die aktuellen 50 Euro je Aktie auf den Tisch legen müssen. Aktuell ist Grammer mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von lediglich 0,37 bewertet. Das KGV für 2017 beträgt 11.

60 Euro plus X sollten in den kommenden Wochen in einem freundlichen Marktumfeld durchaus drin sein. Anleger bleiben auf jeden Fall dabei.

 

 

Kann man Expertenratschlägen guten Gewissens vertrauen?

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864701801
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Expertenratschlägen kann man guten Gewissens vertrauen? Um die geheimnisvollen Hedgefonds sollte Otto Normalanleger lieber einen großen Bogen machen? Volatilität frisst Renditen auf? Lauter beliebte Börsen-„Wahrheiten“ – die sich als falsch oder zumindest zweifelhaft erweisen, wenn man genauer hinsieht. Jack Schwager geht in die Tiefe und deckt Fehleinschätzungen, Irrtümer und Missverständnisse auf. Nach der Lektüre wissen die Leser, wie die Märkte wirklich funktionieren und welche Lehren Kleinanleger wie Finanzprofis daraus ziehen sollten.