Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
28.04.2014 Jens Aichinger

Google: Nochmal 20 Prozent abwärts?

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie von Google leidet momentan unter der Marktschwäche bei Technologietiteln. Bereits rund 16 Prozent hat der Titel eingebüßt. Und es könnte noch deutlich weiter nach unten gehen.

Google hat auf dem Markt für Internet-Suchmaschinen einen Anteil von 90 Prozent und ist damit fast Monopolist. Firmen sind von den Algorithmen der Suchmaschine so abhängig wie noch nie. Ob ein Onlineshop auf der ersten oder auf der dritten Seite der Suchergebnisse erscheint, ist heute eine Frage, die zwischen Erfolg und Insolvenz entscheiden kann. Diese Marktmacht von Google wurde an der Börse über einen stetig steigenden Aktienkurs repräsentiert. Im Zeitraum von Anfang Januar 2009 bis Februar 2014 legte die Google-Aktie um über 300 Prozent zu.

Schwache Technologietitel

Da sich Technologiewerte in den letzten Jahren bereits sehr gut entwickelten, wächst die Anzahl der misstrauischen Aktionäre, die ihr Kapital abziehen. In den letzten acht Wochen büßte die Aktie bereits 16 Prozent ein. Anleger sollten zunächst mit einer Ausweitung der Korrektur rechnen. Im Extremfall könnte sogar eine Kurslücke aus dem Oktober 2013 bei rund 450 Dollar geschlossen werden. Das würde vom jetzigen Punkt aus noch mal 20 Prozent Abwärtspotential bedeuten.

Fundamentaler Kauf

Aus fundamentaler Hinsicht ist die Aktie von Google inzwischen wieder angemessen bewertet. Für 2014 ergibt sich ein aktuelles Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 18. Das Unternehmen hat eine Gewinnspanne von rund 20 Prozent und weltweit eine faktische Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen. Die Story ist mittelfristig intakt, Anleger sollten mit einem Neuengagement dennoch warten, bis ein Ende der Korrektur zu erkennen ist.

Buchtipp: Das Leben nach Google

Erst einmal Google fragen! Die Suchmaschine ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und sie ist völlig kostenlos. Nicht ganz, meint George Gilder. Denn: Der Google-Kunde ist gläsern, er bezahlt mit seinen Daten, wird mit Werbung überschwemmt. Und zu allem Überfluss hebeln Bots und Malware die Internetsicherheit aus. Genau aus diesen Gründen steht das Geschäftsmodell von Google, aufgebaut auf Big Data und finanziert durch Werbeeinnahmen, vor dem Aus. An seine Stelle tritt die Blockchain-Technologie, die das Internet revolutionieren und damit die großen Internetfirmen unserer Zeit in Bedrängnis bringen wird. Gilder beschreibt diesen fundamentalen Umbruch und zeigt auf, wie die Welt nach Google aussehen wird: sicherer, werbefrei und kostenpflichtig.

Autoren: Gilder, George
Seitenanzahl: 352
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-669-1