Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Börsenmedien AG
24.10.2016 Martin Weiß

Gerüchte um Twitter: Aktie steigt um sieben Prozent – was ist da los?

-%
Twitter

Bei Twitter kocht die Gerüchteküche – wieder einmal. Seit Freitag machen Spekulationen die Runde, der japanische Beteiligungsriese Softbank sei an einer Übernahme interessiert. Die Twitter-Aktie reagierte mit einem Kursanstieg um sieben Prozent. Die Sache hat aber einen Haken.

Enormer Schuldenberg

Jetzt also die Softbank. Japans größte Beteiligungsgesellschaft (Sprint, Alibaba, ARM Holdings) soll ein Auge auf Twitter geworfen haben. Aktuell müsste Softbank – ohne Prämie – für Twitter rund 13 Milliarden Dollar auf den Tisch legen und damit 25 Prozent weniger als noch vor zwei Wochen, als der Kurznachrichtendienst im Zuge ähnlicher Gerüchte mit in der Spitze 18 Milliarden Dollar bewertet worden war.

Doch noch ein Happy End für Twitter? Das klingt zu schön um wahr zu sein und ist es wohl auch. Barron's Tech Trader hat das Gerücht zurückverfolgt und schreibt: "Flyonthewall relates that traders are asserting the price action is because of Softbank rumors, without noting any specific sources."

Im Klartext: Das Wirtschaftsblog Flyonthewall hat das Gerücht bei Tradern aufgeschnappt. Anleger sollten zudem bedenken: Softbank hat gerade erst den Chip-Hersteller ARM Holdings für 32 Milliarden Dollar übernommen. Ein weiterer Milliardendeal könnte das mit 120 Milliarden Dollar verschuldete Unternehmen wohl nicht ohne weiteres stemmen.

Fazit: Klar, dass die frustrierten Twitter-Investoren eine Übernahme herbeisehnen. Das Gerücht scheint aber weit hergeholt – zu weit. Die Aktie bleibt weiterhin nur etwas für sehr risikofreudige Anleger. 

Buchtipp: No Filter

Die preisgekrönte Reporterin Sarah Frier enthüllt in ihrem Blick hinter die Kulissen, wie Instagram zu einer der kulturell prägendsten Apps des Jahrzehnts wurde. Gegründet im Jahr 2010, zog Instagram zunächst vor allem Kunsthandwerker an, bevor die Plattform den Durchbruch in den Massenmarkt schaffte und eine heute milliardenschwere Industrie schuf – die Influencer. 18 Monate nach dem Start trafen die Gründer die Entscheidung, das Unternehmen an Facebook zu verkaufen. Für die meisten Unternehmen wäre das das Ende der Geschichte, aber für Instagram war es erst der Anfang. Sarah Frier erzählt die fesselnde Geschichte, wie Instagram nicht nur eine neue Branche geschaffen, sondern auch unser Leben verändert hat – und sie tut dies virtuos auf Basis eines in diesem Maße noch nie gewährten Zugangs zu den verschiedenen Protagonisten.

Autoren: Frier, Sarah
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-696-7