01.05.2018 Andreas Deutsch

Generation Y: Ihr braucht Aktien!

-%
DAX
Trendthema

Die Zinsen sind im Keller, doch die Ansprüche auf ein schönes Leben sind nach wie vor hoch. Aber wissen das die Millennials schon. Wenn nicht, steht jetzt schon fest: Sie werden es lernen.

Angenommen, jemand schenkt Ihnen 10.000 Dollar. Was machen Sie damit? Diese Frage stellte die US-Onlineplattform LendEDU ihren Nutzern. 27,3 Prozent der Befragten würden das Geld nutzen, um ihre Schulden zurückzuzahlen. 13,5 Prozent würden in Immobilien investieren und 12,2 Prozent würden das Geld sparen. Für 7,2 Prozent der Nutzer kommt nur der Kauf von Aktien infrage und für 5,1 Prozent ein Investment in Kryptowährungen.

Auffallend sind die teils großen Unterschiede zwischen den Generationen. Mit Aktien haben vor allem die Millennials, also die 18- bis 34-Jährigen, noch kaum etwas am Hut. Die Quote liegt bei 6,6 Prozent. Bitcoin und Co sind deutlich beliebter (9,2 Prozent). Die Generation X setzt statt auf Kryptogeld (vier Prozent) lieber auf Dividendentitel (8,1 Prozent). Ganz anders die Leute über 55: Sie würden das Geld am liebsten zum Schuldenabbau (33 Prozent) nutzen oder sparen (17 Prozent).

Wer jetzt Angst hat, dass mit den Millennials eine Generation heranwächst, die keine Lust auf Börse hat, kann beruhigt sein: Es wird ein Umdenken stattfinden müssen, da diese Generation wie keine zuvor dazu verdammt ist, privat vorzusorgen. Die staatliche Rente reicht nämlich nicht mehr annähernd aus, um ein finanziell schönes Leben im Alter zu haben. Und das wollen die jungen Leute, wie eine Umfrage von IfD Allensbach ergab: 33 Prozent der unter 30-Jährigen wünschen sich mehr Wohlstand – so viele wie in keiner anderen Altersgruppe. Dann fangt mal schön an, Top-Aktien einzusammeln, liebe Millennials!