20.12.2013 Florian Söllner

Geheimprojekt der Deutschen Bank: "Rauchender Colt" gefunden

-%
Deutsche Bank

Besinnliche Tage? Nicht für die Juristen der Deutschen Bank. Selten war so viel zu tun wie 2013 und die Probleme scheinen täglich zuzunehmen. Die Deutsche Bank und ihr Ex- Chef Rolf Breuer werden nun im Streit um das Kirch-Medienimperium durch interne Dokumente schwer belastet.  Sueddeutsche.de schreibt: "Unterlagen zufolge gab es Anfang 2002 in der Bank ein Geheimprojekt mit Namen "Barolo", bei dem es darum ging, den Film- und TV-Konzern des Magnaten Leo Kirch aufzuspalten. Große Teile wie die Formel 1 und die Anteile am Springer-Verlag sollten unter Mitwirkung der Bank verkauft werden, um ein Überleben der finanziell angeschlagenen Kirch-Gruppe zu ermöglichen. Die Bank hätte daran gut verdient."

Das stünde offenbar in Widerspruch zu Angaben des Geldinstituts und von Breuer in dem Schadensersatzprozess. Breuer und die Bank hätten behauptet, sie hätten nie vorgehabt, Kirchs Mediengruppe zu zerschlagen, um daran zu verdienen.

Gestern musste die Aktie der Deutschen Bank Neuigkeiten aus den USA verdauen. Die US-Ratingagentur Moody's hat den Ausblick für die Kreditwürdigkeit der Deutschen Bank gesenkt. Statt mit "stabil" stufen die Analysten die Aussichten für Deutschlands größtes Kreditinstitut nun mit "negativ" ein.

Chance und Risiko

DER AKTIONÄR hält aufgrund der verlgleichsweise günstigen Bewertung – das 2014er-KGV liegt bei 9 – an seiner Empfehlung fest. Charttechnisch hat sich die Lage jedoch leicht eingetrübt. Eine Zurückeroberung der 34-Euro-Marke wäre ein wichtiges Signal. Dabeibleiben, aber Stoppkurs bei 29,00 Euro beachten!

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0