05.04.2019 Andreas Deutsch

Geely: Was für ein Traumchart!

-%
Geely
Trendthema

Im Handelsstreit mit China nährt US-Präsident Donald Trump Hoffnungen auf einen baldigen Durchbruch. Das führt dazu, dass die Anleger ihre Skepsis gegenüber China-Aktien ablegen und auf Schnäppchenjagd gehen. Geely hat seit dem Tief im Januar bereits 67 Prozent zugelegt, doch die Aktie hat noch Luft.

Donald Trump strotzt im Handelsstreit mit China vor Optimismus. „Wir stehen kurz davor, einen Deal zu machen“, so der US-Präsident bei einem Treffen mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten Liu He am Donnerstag im Weißen Haus. Zwar sei ein Abkommen weiterhin nicht sicher, bevor nicht alle Streitpunkte aus dem Weg geräumt seien. Man befinde sich aber auf einem guten Weg.

Laut Trump könnte innerhalb der kommenden rund vier Wochen „etwas sehr Monumentales verkündet werden“. Das mögliche Handelsabkommen mit China könnte eine der umfassendsten Vereinbarungen werden, die jemals abgeschlossen worden seien. „Das ist der Großvater von allen. Wir werden sehen, ob es passiert. Es gibt eine sehr, sehr gute Chance, dass es passiert."

Kommt ein Top-Deal wirklich zustande, sollte sich das Sentiment für chinesische Aktien weiter verbessern und die Aufholjagd fortsetzen. Viel versprechend sieht etwa Geely aus. Die Aktie der Auto-Holding, zu der unter anderem Volvo, London Taxi, Lotus gehören, hat gleich mehrere charttechnische Kaufsignale auf einmal geliefert. Der Titel hat die 200-Tage-Linie merklich hinter sich gelassen, den bedeutenden horizontalen Widerstand bei 16,25 Hongkong-Dollar geknackt und zudem den seit knapp anderthalb Jahren gültigen Abwärtstrend überwunden.

Die Geely-Aktie hat nun zunächst einmal Luft bis 17,98 Hongkong-Dollar. Im Anschluss wäre der Weg frei bis 21,25 Hongkong-Dollar oder umgerechnet 2,40 Euro.

Fundamental ist die Rallye gerechtfertigt. Mit einem 2019er-KGV von 10 ist Geely zwar höher bewertet als zum Beispiel die Konkurrenz aus Deutschland. Allerdings wachsen die Chinesen auch schneller – sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz. Erlöste Geely 2009 gerade einmal 2,1 Milliarden US-Dollar, waren es 2018 16 Milliarden US-Dollar, was zu einem bedeutenden Teil auf die Zukäufe zurückzuführen ist.

Vollgas!

DER AKTIONÄR sieht Geely in China bestens aufgestellt. Der Markt bietet enormes Potenzial, kommen auf 1.000 Einwohner derzeit doch nur 22 Autos. Kursziel des AKTIONÄR: 2,50 Euro, Stopp: 1,35 Euro.