Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
15.01.2020 Thorsten Küfner

Gazprom: Kursrückgang wegen Goldman Sachs?

-%
Gazprom

Der Aktie von Gazprom ist trotz guter Voraussetzungen noch nicht der Sprung über das bisherige Mehrjahreshoch gelungen. Ein Grund hierfür könnte ein kürzlich veröffentlichter Analystenkommentar aus dem Hause Goldman Sachs sein. Die Analysten empfehlen die Anteilscheine des Erdgasriesen nicht mehr zum Kauf.

Das neue Anlagevotum von Experte Geydar Mamedov lautet nun „Neutral“. Das Kursziel wurde bei 8,70 Dollar belassen, was immerhin noch knapp acht Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt.

Seit der Veröffentlichung der Studie ging es mit dem Gazprom-Kurs leicht nach unten. Wobei hier natürlich auch die zuletzt leicht schwächelnden Ölpreise eine gewisse Rolle gespielt haben dürften. Diese belasten auch Gazprom etwas. Der weltgrößte Erdgasproduzent besitzt zum einen mit Gazpromneft eine Tochter, die sich auf die Ölförderung konzentriert. Zum anderen sind die Gaspreise bei zahlreichen Lieferverträgen noch zumindest teilweise an den Ölpreis gekoppelt.

Gazprom (WKN: 903276)

Rein charttechnisch betrachtet stehen die Chancen für die Gazprom-Aktie weiterhin gut, dass es in den kommenden Wochen wieder über das bisherige Mehrjahreshoch geht. Auch fundamental betrachtet bleibt DER AKTIONÄR aufgrund der guten mittel- bis langfristigen Perspektiven für die Schnäppchen-Aktie zuversichtlich gestimmt. Nichtsdestotrotz bleibt die Dividendenperle ein heißes Eisen und nur für mutige Anleger geeignet. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7