05.04.2014 Thorsten Küfner

Gazprom: Europa bleibt ein treuer Kunde

-%
DAX

In den vergangenen Wochen wurde in Westeuropa vie darüber diskutiert, wie man die Abhängigkeit von russischen Gasimporten verringern kann. Diese Debatte ist nicht neu. Wirklich geholfen hat sie allerdings kaum. Im Gegenteil: Im ersten Quartal sind Gazproms Gaslieferungen nach Europa sogar zugenommen.

So sind die Exporte des Gasriesen nach Europa inklusive der Türkei und ohne die ehemaligen Sowjetrepubliken um drei Prozent angestiegen. Besonders deutlich war der Anstieg der Lieferung in das Vereinigte Königreich mit 30 Prozent und nach Deutschland, das fast ein Viertel aller Gazprom-Exporte nach Europa erhält, mit 15 Prozent. Die Befürchtungen einiger Investoren, wonach sich Gazproms wichtigster Absatzmarkt in naher Zukunft wesentlich unabhängiger machen kann, dürften damit kau weitere Nahrung erhalten.

Aktie bleibt attraktiv

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von Gazprom vor allem aufgrund der enorm günstigen Bewertung zuversichtlich gestimmt. Die Titel des russischen Gasriesen sind allerdings ausnahmslos für mutige Anleger mit einem langen Atem geeignet. Der Stopp sollte bei 3,70 Euro belassen werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0