Ihre Kaufchancen fürs zweite Halbjahr
Foto: Gazprom
15.09.2020 Thorsten Küfner

Gazprom: Es winken wieder satte Gewinne

-%
Gazprom

Das Jahr 2020 wird zweifellos mit einem eher mauen Ergebnis für den russischen Rohstoffriesen Gazprom beendet werden. Doch viele Experten sind sich relativ sicher, dass der Konzern im kommenden Jahr wieder riesige Gewinne scheffeln wird.  

Für das laufende Jahr erwarten die Analysten durchschnittlich noch einen Umsatzrückgang von 118 auf 87 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn dürfte auf 5,4 Milliarden Dollar schrumpfen.  

Für das kommende Jahr gehen die Experten aber wieder von steigenden Erträgen aus. So wird mit Erlösen von 98 Milliarden Dollar gerechnet. Das Nettoergebnis dürfte sich den Prognosen zufolge auf 11,3 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln.  

Für das Jahr 2022 wird aktuell mit einem weiteren Umsatzanstieg auf 108 Milliarden Dollar und einem Gewinn von satten 15,4 Milliarden Dollar gerechnet. Zum Vergleich: Gazproms gesamter Börsenwert beläuft sich derzeit nur auf 56 Milliarden Dollar.  

Gazprom (WKN: 903276)

Die mittel- bis langfristigen Aussichten für Gazprom sind nach wie vor gut. Kurzfristig belasten den Aktienkurs aber natürlich die politischen Spannungen sowie das schwierige Marktumfeld mit anhaltend niedrigen Energiepreisen. Anleger sollten die spannende Dividendenperle unbedingt auf der Watchlist belassen, aber mit einem Einstieg angesichts des angeschlagenen Charts vorerst noch weiter abwarten. 

Foto: Gazprom

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7