7 Optionsscheine mit Chance auf Verdreifachung!
Foto: Shutterstock
19.02.2021 Thorsten Küfner

Gazprom: Es bleibt rau

-%
Gazprom

Der Ton im Streit um Nord Stream 2 dürfte auch unter dem neuem US-Präsidenten rau bleiben. Kurz vor einer Rede von Joe Biden auf der virtuellen Münchner Sicherheitskonferenz hat Russland die Kritik der USA an der Ostseepipeline Nord Stream 2 zurückgewiesen. Die Amerikaner sollten sich lieber um die Sicherung der Stromversorgung nach dem Wintersturm im US-Bundesstaat Texas kümmern, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag in Moskau der Staatsagentur Tass zufolge.

Russland verteidigt seit langem die deutsch-russische Pipeline gegen Kritik. "Dieses Projekt hat absolut nichts mit der Energieversorgung der Vereinigten Staaten zu tun", sagte Peskow. "Dieses Projekt betrifft die Energiesicherheit des europäischen Kontinents."

Ähnlich äußerte sich Ex-Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD). "Vom Gesichtspunkt europäischer Souveränität geht es die USA erst einmal nichts an", sagte der Vorsitzende der Atlantik-Brücke der "Welt". "Ich finde, das ist eine europäische Entscheidung - mit allen Chancen und Risiken. Aber es ist keine amerikanische." Das Projekt entspreche europäischen Regeln und Gesetzen.

Gazprom (WKN: 903276)

Stopp nachziehen!

Der Streit um die zweite Ostsee-Pipeline dürfte sich noch längere Zeit hinziehen. Indes sieht es charttechnisch betrachtet für die Gazprom-Aktie weiterhin gut aus. Da die Bewertung immer noch sehr günstig ist, können mutige Anleger nach wie vor einsteigen. Der Stoppkurs sollte nun auf 3,90 Euro nachgezogen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7