29.06.2017 Thorsten Küfner

Gazprom: Die wichtigsten Daten für die Dividende

-%
Gazprom
Trendthema

Der Kursverlauf der Gazprom-Aktie hat den Anteilseignern zuletzt wenig Freude bereitet. Viele setzen nun zumindest auf das Trostpflaster Dividende. Um in den Genuss der Dividendenrendite von fast sieben Prozent zu kommen, sollten Anleger einige bestimmte Termine auf dem Schirm haben. DER AKTIONÄR zeigt, welche das sind.

Morgen wird zunächst entscheiden, ob der Gazprom-Vorstand dem Vorschlag des Boards (Aufsichtsrat) nachkommt und pro Aktie 8,0397 Rubel ausschütten wird. Für die für deutsche Anleger wichtigen ADRs (ein ADR entspricht zwei „normalen“ Gazprom-Aktien) dürften demnach knapp 16,08 Rubel (umgerechnet aktuell etwa 0,24 Euro) ausgeschüttet werden.

Laut den Daten des Informationsdienstes Bloomberg ist der Ex-Tag, an dem der Dividendenabschlag vor Handelsbeginn vorgenommen wird, der 19. Juli. Das bedeutet, dass Dividendenjäger die Gazprom-Aktie also zum Handelsschluss am 18. Juli in ihren Depots haben müssen. Ein konkreter Ausschüttungstermin wurde bisher noch nicht bekannt gegeben. In den vergangenen Jahren mussten die Anteilseigner nach dem Ex-Tag meist noch knapp einen Monat auf die Auszahlung warten.

Ein heißes Eisen
Trotz der satten Dividendenrendite von 6,9 Prozent (ohne Berücksichtigung der Quellensteuer) bleibt die Gazprom-Aktie ein äußerst heißes Eisen. Welche drei Gründe aktuell für einen Kauf der Gazprom-Aktie sprechen, lesen Sie hier. Was hingegen klar für den Verkauf spricht, finden Sie hier.

Bei welchen Aktien indes jetzt noch bis zum Jahresende bis zu 50 Prozent Kurspotenzial drin sind, erfahren Sie in der Titelstory der neuen Ausgabe 27/2017. Hier bequem als ePaper erhältlich.