++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: Börsenmedien AG
19.10.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Deshalb geht es bergab

-%
Gazprom

Die Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom ist über einige Wochen hinweg kräftig gestiegen. Ausgehend vom Mitte August markierten Tief verteuerten sich die Anteilscheine in zwei Monaten um 29 Prozent. Aktuell korrigiert das Papier allerdings wieder deutlich, was vor allem an einer Entwicklung liegt.

Denn derzeit korrigieren auch die zuvor ebenfalls sehr stark gelaufenen Ölpreise deutlich. Nachdem etwa ein Barrel der Nordseesorte Brent bis auf 87 Dollar gestiegen ist, ging es nun wieder bis auf 79 Dollar bergab. Diese Marke sollte aber halten, ansonsten würde sich das zuvor bullishe Chartbild wieder spürbar eintrüben.

Gazprom ist wegen der ölproduzierenden Tochter Gazpromneft sowie der Ölpreiskopplung bei vielen Gasverträgen natürlich auch stark vom Ölpreis abhängig. Daher dürfte der Gazprom-Vorstand auf ein baldiges Ende der Ölpreis-Korrektur hoffen.

Foto: Börsenmedien AG

Grundsätzlich ist die aktuelle Korrektur der Gazprom-Aktie (und auch der Ölpreise) aus charttechnischer Sicht als absolut gesund zu werten. Grund zur Sorge besteht nicht. Mutige Anleger können beim günstig bewerteten Weltmarktführer weiter am Ball bleiben. Der Stopp sollte bei 3,50 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.

Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

Jetzt sichern