DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Börsenmedien AG
10.07.2014 Thorsten Küfner

Gazprom: Das wird teuer

-%
DAX

Der Kreml hat nun bekannt gegeben, mit welchen Kosten man für den Bau der Pipeline nach China rechnet. Sergei Ivanov, Vorsitzender der Russischen Präsidialverwaltung erklärte, die Arbeiten zur Konstruktion der strategisch wichtigen Gaspipeline sollen bald beginnen. Die Gesamtkosten sollen sogar bei 60 bis 70 Milliarden US-Dollar liegen. Damit liegt seine Prognose über den Schätzungen einiger Experten. Es dürfte spannend werden, ob letztlich die 70 Milliarden Dollar als Obergrenze ausreichen werden. Derzeit befindet sich Gazprom offenbar in der Endphase bei der Auswahl der Partner zum Bau der Pipeline ins Reich der Mitte. Läuft alles nach Plan, soll laut Presseberichten bereits im August mit den ersten Arbeiten begonnen werden. Im Idealfall könnte dann bereits ab dem Jahre 2018 russisches Erdgas nach China strömen.

Kein Grund zur Sorge

Üblicherweise werden Großprojekte – nicht nur in Berlin – meist wesentlich teurer als ursprünglich prognostiziert. Angesichts der Tatsache, dass China allerdings bereits einen beträchtlichen Teil der Investition vorfinanziert und Gazprom Jahr für Jahr Nettogewinne von rund 30 Milliarden Dollar erzielt, besteht für Anleger aber kein Grund zur Sorge. Die enorm günstig bewertete Aktie bleibt für mutige Anleger nach wie vor ein klarer Kauf (Stopp: 4,70 Euro).

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7