Depot Champ Trades >> Live-Update 6.12., 19 Uhr
Foto: Börsenmedien AG
03.01.2019 Thorsten Küfner

Gazprom: Das könnte 2019 schmerzen …

-%
Gazprom

Die Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom schlägt sich in einem schwierigen Marktumfeld weiterhin sehr wacker. Neben den anhaltenden politischen Spannungen zwischen Russland und den „westlichen“ Staaten sowie den schwächelnden Ölpreisen gibt es allmählich aber einen weiteren Belastungsfaktor für Gazprom.

Denn immer mehr Experten rechnen nach nun vier Jahren mit im Durchschnitt steigenden Gaspreisen für das laufende Jahr mit (leicht) sinkenden Preisen. Und dies liegt nicht nur an den deutlich gefallenen Ölpreisen, sondern an der erwarteten Angebots- und Nachfrageentwicklung. So hat der bisher sehr milde Winter in Europa zu einer geringeren Gasnachfrage geführt. Zudem dürfte es ab Sommer deutlich mehr Flüssiggas-Lieferungen nach Europa geben, wodurch das Gasangebot zulegen dürfte.

 

Kein Grund zu erhöhter Sorge
Allerdings ist derzeit noch nicht mit einem deutlichen Verfall der Gaspreise zu rechnen. Die von Bloomberg befragten Experten rechnen lediglich mit einem Rückgang der durchschnittlichen Gaspreise im einstelligen Prozentbereich. Mutige Anleger können bei der Gazprom-Aktie nach wie vor investiert bleiben. Der Stopp sollte bei 3,50 Euro belassen werden.

Auf welche Aktien konservative Anleger jetzt setzen sollten, erfahren Sie exklusiv im neuen Aktienreport: Der große DAX-Dividendenkalender + die 5 sichersten Dividendenzahler der Welt.

 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen