Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
25.04.2015 Thorsten Küfner

Gazprom: … dann eben Südamerika

-%
DAX

Westeuropa ist derzeit für Gazprom der wichtigste Markt. Doch der Ukraine-Konflikt, das gescheiterte South-Stream-Projekt oder jetzt auch das Verfahren der EU-Kommission belasten die Beziehungen weiter. Daher wendet sich der Erdgasriese nun mehr und mehr anderen Regionen zu: neben Asien nun auch Südamerika.

Denn im Rahmen eines Staatsbesuches von Kremlchef Wladimir Putin in Argentinien, waren auch hochrangige Gazprom-Manager mit an Bord. Und diese kehren nicht mit leeren Händen in die Heimat zurück. Denn in Buenos Aires wurde ein Deal mit dem argentinischen Staatskonzern YPF festgezurrt. So will Gazprom das Unternehmen, das ehemals zum spanischen Energieriesen Repsol gehörte, in Zukunft bei der Förderung von Öl und Gas unterstützen und erhofft sich davon Erträge in einstelliger Milliardenhöhe.

Sinnvoller Schritt

Die zunehmende Emanzipation von derzeit noch enorm wichtigen Märkten in Zentral- und Westeuropa ist absolut sinnvoll. Das Hauptaugenmerk dürfte aber weiterhin vor allem auf Asien und dabei insbesondere auf China liegen. Dennoch ist auch der Ausbau des Engagements in Argentinien langfristig betrachtet attraktiv. Die extrem günstig bewertete Gazprom-Aktie bleibt für mutige Anleger ein Kauf (Stopp: 4,10 Euro).

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gazprom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8