Kostenloser Ratgeber: Wirecard-Klagen - Diese Chancen haben Sie wirklich
25.04.2015 Thorsten Küfner

Gazprom: … dann eben Südamerika

-%
DAX

Westeuropa ist derzeit für Gazprom der wichtigste Markt. Doch der Ukraine-Konflikt, das gescheiterte South-Stream-Projekt oder jetzt auch das Verfahren der EU-Kommission belasten die Beziehungen weiter. Daher wendet sich der Erdgasriese nun mehr und mehr anderen Regionen zu: neben Asien nun auch Südamerika.

Denn im Rahmen eines Staatsbesuches von Kremlchef Wladimir Putin in Argentinien, waren auch hochrangige Gazprom-Manager mit an Bord. Und diese kehren nicht mit leeren Händen in die Heimat zurück. Denn in Buenos Aires wurde ein Deal mit dem argentinischen Staatskonzern YPF festgezurrt. So will Gazprom das Unternehmen, das ehemals zum spanischen Energieriesen Repsol gehörte, in Zukunft bei der Förderung von Öl und Gas unterstützen und erhofft sich davon Erträge in einstelliger Milliardenhöhe.

Sinnvoller Schritt

Die zunehmende Emanzipation von derzeit noch enorm wichtigen Märkten in Zentral- und Westeuropa ist absolut sinnvoll. Das Hauptaugenmerk dürfte aber weiterhin vor allem auf Asien und dabei insbesondere auf China liegen. Dennoch ist auch der Ausbau des Engagements in Argentinien langfristig betrachtet attraktiv. Die extrem günstig bewertete Gazprom-Aktie bleibt für mutige Anleger ein Kauf (Stopp: 4,10 Euro).

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0