10 Top-Aktien: Kaufen. Halten. Reich werden.
Foto: Börsenmedien AG
19.01.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Auf diese Marken sollten Sie jetzt achten

-%
Gazprom

Es gab in den vergangenen Monaten wahrlich nervenaufreibendere Phasen für die Anteilseigner von Gazprom. Denn aktuell läuft es für die Aktie des weltgrößten Erdgasproduzenten. Allein seit Jahresbeginn beträgt das Kursplus bereits satte 20 Prozent. Diese Chartmarken sollten Anleger bei Gazprom jetzt im Auge behalten.

Nach dem Sprung über die Widerstände bei 4,68 und 4,81 Dollar, war auch die Marke von 5,00 Dollar kein Problem für die Aktie. Nun hätte der Kurs rein charttechnisch betrachtet zunächst aber nur noch Luft bis etwa 5,31 Dollar (umgerechnet aktuell 4,35 Euro). Sollte auch diese Hürde genommen werden, lauten die nächsten Ziele 5,57 und 6,27 Dollar.

Sollte es indes zu einer Korrektur der mittlerweile fast schon etwas heiß gelaufenen Aktie kommen, dann gewinnen die Marken von 4,81 und 4,68 Dollar wieder an Bedeutung. Solange diese Unterstützungen halten, bleibt das Chartbild unverändert bullish.

Foto: Börsenmedien AG

Gewinne laufen lassen
Die wohl wichtigste Börsenregel lautet „Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen“. Anleger können daher bei der Gazprom-Aktie weiterhin an Bord bleiben, zumal die Aktie trotz der jahrelangen Hausse an den Börsen noch mit einer sehr günstigen Bewertung lockt. Der Stopp sollte bei 3,20 Euro platziert werden.

Bei welcher Aktie eines DAX-Konzerns indes sogar zehn Prozent Dividendenrendite drin sind, wer die sichersten und besten Dividendenzahler Europas sind und wann Sie welche DAX-Aktie haben müssen, um bei der Dividenden abzukassieren, erfahren Sie hier.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7