5 geheime Aktienstars für bis zu 100% Gewinn
Foto: Börsenmedien AG
17.05.2019 Thorsten Küfner

Gazprom-Aktie im Rallye-Modus: Das sind die nächsten Kursziele

-%
Gazprom

Anders als eigentlich zu erwarten gewesen wäre, gab es bei der Gazprom-Aktie nach dem regelrecht historischen Kurssprung am Dienstag (der Vorstand hatte einen überraschend hohen Dividendenvorschlag ins Spiel gebracht) – bisher – keinen deutlichen Rücksetzer im Zuge von Gewinnmitnahmen. Wie geht es nun mit der Aktie weiter?

Rein charttechnisch betrachtet stehen die Chancen dafür, dass es früher oder später eine Korrektur geben wird, natürlich hoch. So hängt die Aktie aktuell am Hoch bei 6,27 Dollar fest, einer Marke, an welcher der Kurs bereits im Jahre 2015 nach unten gedreht hatte. Gut möglich, dass im Zuge der – absolut gesunden – Gegenbewegung nun auch das aufgerissene Gap zwischen 5,84 und 5,91 Dollar geschlossen wird.

Auch ein etwas größerer Rücksetzer wäre aus charttechnischer Sicht noch kein Beinbruch. Erst bei einem Unterschreiten des Ausbruchsniveaus von knapp 5,30 Dollar würde sich das Chartbild wiedereintrüben. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Gazprom-Titel so weit fallen, ist aktuell aber sehr gering – selbst im Falle eines möglichen Vetos des Aufsichtsrates zur vorgeschlagenen Dividendenanhebung.

Foto: Börsenmedien AG

Sollte es der Gazprom-Aktie gelingen, den Widerstand bei 6,27 Dollar aus dem Weg zu räumen, lautet das nächste Kursziel zunächst 6,52 Dollar. Sollte auch diese Hürde genommen werden, wäre der Weg anschließend bis 6,79 Dollar frei.

Stoppkurs erneut nachziehen
Gut möglich, dass es bei der Gazprom-Aktie in den kommenden Wochen und Monaten nun zunächst zu einer Konsolidierungsphase kommt. Die Aussicht auf eine satte Dividendenzahlung im Sommer sowie die langfristig guten Perspektiven für den weltgrößten Erdgasproduzenten machen die immer noch günstig bewertete Aktie (KGV von 4, KBV von 0,3) aber weiterhin attraktiv.

Investierte Anleger sollten nun zur Gewinnsicherung den Stopp erneut nachziehen, diesmal auf 4,10 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.

Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

Jetzt sichern