5 Top-Werte zum Schnäppchenpreis
02.07.2020 DER AKTIONÄR

Game Changer: Diese Aktien stellen alles auf den Kopf

-%
DAX

YouTube wird ein Reinfall. Ganz klar. Denn: „Es gibt einfach nicht so viele Videos, die ich anschauen möchte.“ Der Satz stammt ausgerechnet von Steve Chen, dem Mitbegründer des Videodienstes. Gesagt hat er ihn 2005. Nur ein Jahr später war Chen steinreich. Google, heute Alphabet, übernahm YouTube für 1,65 Milliarden Dollar.

Längst weiß man: YouTube ist ein Gamechanger. Eines der Unternehmen, die die Welt verändern. Die so stark werden, dass sie andere Firmen überholen und überflüssig machen. Weltweit schauen viele Milliarden Menschen lieber YouTube-Videos statt fernzusehen. Das Portal liegt hinter Google auf Platz 2 der weltweit am meisten aufgerufenen Websites. Der Umsatz ist auf 15 Milliarden Dollar gestiegen.

Für Alphabet hat sich der Kaufpreis als Schnäppchen herausgestellt. Laura Martin, Analystin bei Needham, sieht den Wert von YouTube bei 300 Milliarden Dollar, falls Alphabet die Sparte abspalten würde.  

Profitiert von dem Coup haben auch die Alphabet-Aktionäre. Als Google YouTube übernahm, notierte die Aktie bei 187 Dollar, nun kostet sie 1.418 Dollar, was einer Performance von 660 Prozent entspricht.  

Google und YouTube sind nur ein Beispiel, was ein Gamechanger für den Aktienkurs bedeuten kann. Tesla hat seit dem Börsengang im Jahr 2010 rund 4.800 Prozent zugelegt. Microsoft kommt seit dem IPO auf ein Plus von 230.000 Prozent. Auch Netflix, Paypal oder Amazon haben Branchen revolutioniert – und den Aktionären ein Vermögen beschert. 

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8