28.08.2014 Stefan Sommer

Fielmann behält den Durchblick – wann gibt die Aktie Gas?

-%
DAX
Trendthema

Die Optikerkette Fielmann profitiert von einer guten Stimmung im deutschen Einzelhandel. Nach einem Gewinnanstieg in den ersten sechs Monaten blickt das Unternehmen weiter zuversichtlich auf das Gesamtjahr. Aus charttechnischer Sicht sind nun diese Marken von Bedeutung.

Im zweiten Quartal stieg der Nettogewinn um 4,9 Prozent auf 33,8 Millionen Euro. Wie Fielmann bereits Anfang Juli auf Basis vorläufiger Zahlen mitgeteilt hatte, konnte das Unternehmen im zweiten Quartal mehr verkaufen als im Vorjahreszeitraum: 1,9 Millionen Brillen gingen an die Kunden - das waren 1,9 Prozent mehr. Das brachte ein Umsatzplus von 4,3 Prozent auf 306,6 Millionen Euro ein. Im ersten Quartal hatte das milde Wetter und ein reißender Absatz von Sonnenbrillen für ein Plus von 9 Prozent gesorgt.

DZ-Bank-Analyst Thomas Maul hat seine Kaufempfehlung nach den endgültigen Halbjahreszahlen bestätigt und das Kursziel bei 51,50 belassen. Die endgültigen Halbjahreszahlen enthielten allerdings nach der Einschätzung des Experten keine wesentlichen Überraschungen. Am Ausblick habe sich ebenfalls nichts geändert.

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Fielmann auf "Hold" belassen. Das Kursziel wurde nach einem Aktiensplit auf 47 Euro angepasst. Die endgültigen Zahlen der Optikerkette für das zweite Quartal hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Konrad Lieder in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick sei bestätigt worden. Die hohe Bewertung lasse sich durch das außergewöhnliche Geschäftsmodell und den positiven Entwicklungen rechtfertigen

Aktuell notiert Fielmann wieder unterhalb der wichtigen 50-Euro-Marke. Damit konnte der Ausbruch noch nicht nachhaltig bestätigt werden. Seit dem letzten Bewegungshoch Anfang Juli im Bereich von 54 Euro hat der Wert in einem schwachen Gesamtmarkt deutlich nach gegeben. Im Bereich von 45 Euro konnten aber die Bullen wieder das Steuer an sich reißen.

Dabei bleiben

Fielmann hat mit den Zahlen gezeigt das der Konzern stark aufgestellt ist. In einem positiven Gesamtmarkt dürfte die Aktie schon bald den Widerstand bei 50 Euro nachhaltig überwinden und in Richtung des Jahreshochs bei 54 Euro laufen. Das langfristige Kursziel liegt weiterhin bei 60 Euro. Investierte Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 41,50 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)