Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
23.10.2014 Stefan Sommer

Feuer frei: Morphosys hebt Prognose an

-%
DAX

Das Biotechnologie-Unternehmen Morphosys hat angesichts einer erfolgsabhängigen Zahlung vom Partner Janssen seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) werde nun im Bereich von fünf bis acht Millionen Euro erwartet, teilte Morphosys am Donnerstag mit. Zuvor war das Unternehmen noch von einem Minus in der Größenordnung von 11 bis 16 Millionen Euro ausgegangen.

Die Umsätze sollen sich nun im oberen Bereich der bereits genannten Spanne von 58 bis 63 Millionen Euro bewegen. Grund für die Anpassung ist die Zusammenarbeit mit der Biotech-Gesellschaft Janssen. Morphosys hatte eine sogenannte Meilensteinzahlung erhalten, nachdem ein von dem Unternehmen entwickelter Antikörper den Eintritt in eine klinische Phase 3-Studie zur Behandlung von moderater bis schwerer Schuppenflechte geschafft hat. Zudem hätten sich Entwicklungskosten in das kommende Jahr verschoben, teilte Morphosys mit.

 

Morphosys verdient sein Geld hauptsächlich aus der Zusammenarbeit mit Pharmakonzernen. Die Produktpipeline von Morphosys zählt mehr als 80 Entwicklungsprogramme, von denen sich 21 in der klinischen Entwicklung befinden. Geforscht wird unter anderem in den Feldern Krebs, Arthritis und auch Alzheimer.

Voll auf Kurs


Die zahlreichen positiven Meldungen in letzter Zeit zeigen, dass Morphosys gut für die Zukunft aufgestellt ist. DER AKTIONÄR bleibt daher optimistisch für die weitere Entwicklung der Aktie. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 59 Euro nach unten ab.


(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0