25.09.2018 Thomas Bergmann

Fed-Meeting im Blick - DAX von Draghi-Aussagen irritiert

-%
DAX
Trendthema

Der DAX schloss am Montag den Handel 0,6 Prozent tiefer bei 12.350 Punkten. Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi verunsicherten die Anleger. Heute eröffnet sein US-Kollege Jerome Powell das turnusmäßige FOMC-Meeting. Eine Zinserhöhung der Fed ist eingepreist, doch entscheidend ist der Ausblick auf die weitere Vorgehensweise.

Er sehe einen "relativ heftigen Anstieg" einzelner Inflationskomponenten, so Draghi gestern bei seiner Rede in Brüssel. Der Markt interpretierte die Aussage so, dass eine striktere Geldpolitik durch die Europäische Zentralbank wahrscheinlicher werden könnte. Ein Indiz ist auch der Bund-Future, der nach langer Zeit wieder unter die Marke von 160 Punkten gefallen war.

Von der Fed erwartet die Mehrheit der Analysten den achten Zinserhöhung im aktuellen Zinszyklus. Demnach sollte die US-Notenbank den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte in die Spanne zwischen 2,00 Prozent und 2,25 Prozent anheben. Offen ist noch die Frage, wie weit der Leitzins noch steigen wird. Der Konsens der Volkswirte sieht den Gipfel bei 3,0 Prozent. Als gemeinhin sicher gilt, dass die Fed im Dezember noch ein weiteres Mal an der Zinsschraube drehen dürfte.

Rücksetzer auf Abwärtstrend

Aus technischer Sicht steht der DAX vor einer wichtigen Entscheidung. Klappt der Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend (verläuft bei 12.339) oder nicht. Sollten die Bullen am Drücker bleiben, wartet bei 12.500 Zählern der nächste wichtige Widerstand, eine Kombination aus GD90 und einem übergeordneten Abwärtstrend. Ein Befreiungsschlag wäre der Anstieg über die 200-Tage-Linie knapp oberhalb von 12.600 Punkten.

DER AKTIONÄR seit letzter Woche long im DAX mit dem DAX Turbo-Long DGK4EN. Der Stoppkurs wurde in der Zwischenzeit auf Einstand (8,40 Euro) nachgezogen.