Die Comebacks nach Corona
28.03.2018 Thomas Bergmann

FANG den Crash! Tech-Aktien bremsen DAX-Erholung aus

-%
DAX

An der Wall Street kam es am Vorabend nach einer stabilen Eröffnung zu massiven Gewinnmitnahmen. Angeführt von den Tech-Giganten Facebook, Amazon.com, Netflix und Google (Alphabet) verlor der Dow Jones 344, der S&P 500 46 und der Nasdaq Composite 211 Zähler. Prozentual ausgedrückt krachte die Tech-Börse um nahezu drei Prozent ein. Die Verluste setzen sich heute Morgen in Asien fort und belasten auch den deutschen Aktienmarkt.

Tech-Crash

An der Nasdaq verloren die FANG-Aktien zwischen 3,8 und 6,1 Prozent. Tesla und Nvidia büßten aus verschiedenen Gründen etwa acht Prozent ein. Der Kurs des Nachrichtendienstes Twitter brach sogar um zwölf Prozent ein.

Händler führen die starken Kursverluste auf den Facebook-Datenskandal zurück und die Bedenken um eine stärkere Regulierung der Netzwerk-Aktien. Zudem gibt es Sorgen, dass die amerikanischen Hightechs die Wachstumserwartungen nicht erfüllen können.

In Japan verliert der Nikkei ebenfalls kräftig, und auch in Frankfurt werden die Kurse wohl schwächer eröffnen. Die DAX-Indikationen mancher Broker melden einen Stand um die 11.800-Punkte-Marke. Es droht damit ein erneuter Rutsch in Richtung Korrekturtief bei 11.726 Zählern. Sollte dieses unterschritten werden, dürfte sich der jüngste Abwärtstrend noch einmal beschleunigen.

DER AKTIONÄR hat am Montag risikobewussten Anlegern das Short-Produkt mit der WKN DD5E1K zum Kauf empfohlen. Nach kräftigen Verlusten am Dienstag sollte der Schein heute wieder das Einstiegsniveau erreichen. Der Kaufkurs lag bei 7,50 Euro.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0